• Rezension

    Antoine Laurain – Die Melodie meines Lebens

    Ein Brief, der mit 33 Jahren Verspätung sein Ziel erreicht, stellt Alains ruhiges Leben auf den Kopf. Er ist Arzt und hat die fünfzig überschritten, seine Frau betrügt ihn, die Kinder sind längst aus dem Haus – trotzdem ist er eigentlich ganz zufrieden. Doch eines Morgens liegt in der Post ein Plattenvertrag für Alains Band The Hologrammes – von 1983. Alain wird zurückgeworfen in eine Zeit, als er und seine Band um ein Haar berühmt geworden wären, als noch alles möglich schien. Er macht sich auf die Suche nach den anderen Bandmitgliedern – und findet einen erfolgreichen, aber verbitterten Künstler, dessen Freundin Alain ein vieldeutiges Lächeln schenkt, einen Präsidentschaftskandidaten und…

  • Übers lesen und bloggen

    Wenn alle ein Buch gut finden. Außer du.

    Letztes bin ich bei Lotta auf einen Beitrag über die momentan fehlende Begeisterung für neue Bücher gestoßen. Bei Lotta ging es darum, dass sie in der Buchhandlung momentan kein Buch einfach richtig ansprechen will. Letzten Monat ist mir der Beitrag wieder in den Sinn gekommen, denn momentan fehlt auch bei mir oft die Begeisterung. Vielleicht nicht wie bei Lotta in der Buchhandlung. Das Problem habe ich eher selten, denn ich finde eigentlich immer ein Buch, das mich anspricht.   Alle mochten offenbar dieses Buch. Außer ich. Bei mir fehlt die Begeisterung eher nach dem Lesen. So zuletzt z.B. bei „Nachtblumen“ oder „Im siebten Sommer“. Der Großteil der Lesergemeinschaft fand diese…

  • Rezension

    Paula Hawkins – Into the water

    »Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …   GEDANKEN ZU “INTO THE WATER“ Der Einstieg…