Follow me:

Die 9. BuchSaiten Blogparade

Die BuchSaiten Blogparade geht dieses Jahr in die 9. Runde und findet das zweite Mal auf dem Blog von Petzi – Die Liebe zu den Büchern – statt. Alle weiteren Infos zur Aktion findet ihr hier.

 

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Ruta Sepetys – Salz für die See
Viele Leser waren begeistert von “Salz für die See”. Ich bn da mit relativ geringen Erwartungen und sehr neutral rangegangen, denn oft habe ich schon erlebt, dass solch gehypte Bücher mich eher enttäuscht haben. Außerdem habe ich oft Probleme mit historischen Romanen. Daher war mein Gedanke eher so: Naja ok, probieren wir es mal. Mal sehen was kommt.
Ruta Sepetys hat hier ein Buch geschrieben, dass erschreckend und beängstigend ist. Gleichzeitig ist es unglaublich spannend, mitreißend und sehr emotional. “Salz für die See” hat mich am Ende unglaublich berührt und bewegt, weil so viel Realität darin steckt und letzendlich einen Punkt bei mir getroffen hat, der extrem lange bei mir nachgehallt hat. Ja, ich bin sehr neutral an dieses Buch rangegangen. Am Ende wurde ich aber nicht nur von diesem Buch überrascht, sondern habe es auf so viele unterschiedliche Arten geliebt.

 

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Anne Freytag – Den Mund voll ungesagter Dinge
Wer diesen Blog schon etwas länger verfolgt, der weiß, dass ich ein großer Fan von Anne Freytag bin und bisher jedes Buch von ihr gelesen habe. Daher habe ich es mir im Frühjahr diesen Jahres auch nicht nehmen lassen, ihr neustes Jugendbuch zu lesen.
Dieses Mal wurde ich aber enttäuscht, weil es einfach zu viele Punkte gab, die mich störten. Mein größtes Problem war wohl Protagonistin Sophie selbst, denn sie war mir selten wirklich sympathisch. Ich fand sie unreif und egoistisch. Auch beim Schreibstil war diesmal irgendwas anders. Der Funke, den ich sonst bei Anne Freytag immer habe, wollte dieses Mal einfach nicht überspringen.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Martin Krist – Brandstifter
Ich wollte schon oft etwas von Martin Krist lesen, aber immer habe ich mich dann doch davor gedrückt. Ihr wisst schon, ich und meine Angst vor allem gruseligen und blutigen. Manchmal muss man aber einfach mutig sein (und sei es nur bei der Wahl des nächsten Buches).
In diesem Fall hat es sich gelohnt, denn Martin Krist konnte mich wirklich überzeugen. Man braucht für Krists Bücher offenbar viel Aufmerksamkeit und Konzentration, um die verschiedenen Handlungsstränge zusammenzuführen. Aber mit jeder weiteren Seite steigt die Spannung und man hat keine Ruhe, bis man das Rätsel gelöst hat. Martin Krist hat mich dieses Jahr wohl am meisten von sich überzeugt und mir gezeigt, dass ich ruhig mal öfter zu einem Krimi/Thriller greifen kann.

 

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Ava Reed – Wir fliegen, wenn wir fallen
Ach, guckt euch einfach mal dieses zauberhafte Cover an. Diese Farbe, die Schrift, die Pusteblumen… Ich finde diese ganze Kombination und Aufmachung einfach total schön und gut zur Geschichte umgesetzt.

 

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2018 lesen und warum?

2018 erscheinen drei Bücher, die ich unbedingt lesen möchte:

1. Laura Kneidl – Verliere mich. Nicht.
Wer von euch bereits den ersten Teil “Berühre mich. Nicht.” gelesen hat, der wird verstehen, warum ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Laura Kneidl hat sich mit der Geschichte um Sage und Luca in mein Herz geschrieben und mit dem wohl fiesesten Cliffhanger aller Zeiten zurückgelassen. Ich hoffe so sehr, dass die beiden ihr Happy End bekommen.

2. Anne Freytag – Nicht weg und nicht da
Auch wenn mich Anne Freyag dieses Jahr mit ihrem Jugendbuch enttäuscht zurückgelassen hat, werde ich mir ihr neustes Buch dennoch nicht entgehen lassen. Ich hoffe einfach, dass “Den Mund voll ungesagter Dinge” dieses Jahr nur eine Ausnahme war, mit dem sie mich leider enttäuscht hat und mich mit ihrem neuen Jugendbuch wieder packen kann.

3. Adriana Popescu – Mein Sommer auf dem Mond
Auch von Adriana Popescu habe ich bisher jedes Buch sehr gerne gelesen. Daher ist es wohl verständlich, dass auch ihr neuster Roman gelesen werden muss. Lieblingsautoren bleiben halt Lieblingsautoren.

Habt ihr auch an der Blogparade teilgenommen? Postet doch gerne euren Link zum Beitrag in den Kommentaren, damit ich bei euch mal stöbern kann 🙂

Alles Liebe, Ela ♥

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Reply Sebastian

    Von Martin Krist habe ich vor Jahren mal “Die Mädchenwiese” gelesen, das hat mir damals auch gut gefallen. Seitdem sehe ich zwar ständig seine Bücher irgendwo, komischerweise habe ich aber bisher noch kein weiteres Buch von ihm gelesen – vielleicht versuche ich es mal mit “Brandstifter”, da habe ich jetzt schon öfter positive Rezensionen zu gesehen! 😉

    8. Januar 2018 at 14:47
    • Reply Ela

      Hallo Sebastian,
      also “Brandstifter” war auf jeden Fall sehr cool, kann ich dir nur empfehlen 🙂 ich hab jetzt auch noch ein paar weitere Bücher von ihm auf die Wunschliste gesetzt, mal sehen wann die ins Regal ziehen dürfen… Falls du “Brandstifter” lesen solltest wünsche ich dir aber viel Spaß damit 🙂

      8. Januar 2018 at 20:53

    Leave a Reply

    *