zur Rezension

„Es ist eigenartig, dass man selbst als Einziger das Bild nicht sieht, das andere von einem haben.“ Pos. 214


„Liebe ist unergründlich, aber sie heilt einen nicht – das kann man nur selbst.“ Pos. 851


„Es ist komisch. Wie schnell man innerhalb weniger Stunden von ‚Ich will niemand Fremden in meiner Wohnung‘ zu ‚Ich will noch nicht, dass er geht‘ umschwenken kann.“ Pos. 1076


„Tränen reißen Ballast von unseren Seelen, wenn sie wie Sturzbäche fließen. Sie reinigen.“ Pos. 1816


„Der Verstand kann einen nur so weit tragen, bis alles andere aufgibt. Irgendwann holt einen alles ein.“ Pos. 2474


„‘Am Ende zählt nur eins, und das ist nicht, dass ihr euch beide liebt. Das ist nur der Anfang und viele kommen gar nicht darüber hinaus. Wichtig ist, dass beide zu gleichen Teilen bereit sind, Arbeit in die Beziehung zu investieren, damit es keine Einbahnstraße wird.‘“ Pos. 2617


„Zeit ist wirklich ein komisches Konstrukt. Wie kann man ein und denselben Zeitraum auf unterschiedliche Wiese empfinden?“ Pos. 3280


„Manchmal scheint mein Leben aus einer dieser miesen Daily Soaps zu stammen und der Drehbuchautor hat ordentlich gesoffen, bevor er das Script abgegeben hat. Und getrunken hat er mit demjenigen, der das letzte Wort bei der Freigabe hat.“ Pos. 3787


„Das gehört wohl dazu, wenn man sein Herz jemanden anderem in die Hände gelegt hat. Es empfindet alles mit, was demjenigen durch den Körper jagt. Glück, Freude, Trauer – alles pur und ohne Puffer.“ Pos. 3799

© Forever by Ullstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.

*