• Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 02/2018

    Mareike Fallwickl – Dunkelgrün fast schwarz Mareike Fallwickl hat mit „Dunkelgrün fast schwarz“ ein starkes Debüt geschrieben, das durch viel Geschick und eine außergewöhnliche Sprache besticht. Ich war sofort eingenommen von der Geschichte rund um Raf, Motz und Jo und wollte die drei nicht mehr gehen lassen. Immer tiefer gerät man in den Sog dieser verhängnisvollen Freundschaft, bis man alle Geheimnisse entschlüsselt hat. Für mich ist das Buch eindeutig eine Überraschung und das erste große Highlight in diesem Jahr.   Katharina Herzog – Zwischen dir und mir das Meer „Zwischen dir und mir das Meer“ ist ein sommerliches Wohlfühlbuch, das sich schnell lesen lässt. Zusammen mit Lena und Zoe begibt…

  • Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 01/2018

    Martin Krist – Böses Kind „Böses Kind“ war mein zweites Buch von Martin Krist und es hat mir sogar noch besser gefallen als mein erstes Buch des Autors. Nichts ist offensichtlich, die komplette Handlung ist raffiniert und spannend verpackt. Die Handlungsstränge hat der Autor wieder gekonnt miteinander verknüpft, sodass alles ein rundes und logisches Gesamtbild ergab. Ich freue mich schon auf Teil 2 um Kommissar Henry Frei.   Claudia Balzer – Meant to be Claudia Balzer gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsautorinnen und mit „Meant to be“ hat sie mir wieder einmal bewiesen, warum das so ist. Ich konnte mich problemlos in ihre neue Geschichte fallen lassen. Die Beziehung zwischen Luke…

  • Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 04/2017

    Ulla Scheler – Und wenn die Welt verbrennt Ulla Scheler ist hier wieder eine außergewöhnliche Geschichte gelungen, die mich sofort begeistert und in den Bann gezogen hat. Eine nachdenkliche, bildliche Story der ruhigeren Sorte abseits des ganzen Mainstreams, die dennoch auf ihre eigene Art spannend ist. „Und wenn die Welt verbrennt“ hat mir sogar noch ein Tick besser gefallen als „Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen“.   Melina Royer – Verstecken gilt nicht „Verstecken gilt nicht“ beschäftigt sich auf interessante und humorvolle Weise mit dem Thema Schüchternheit. Dennoch ist dieses Buch meiner Meinung nach nicht für Schüchterne gedacht. Es geht nämlich nicht nur darum, seine Schüchternheit zu überwinden, sondern…

  • Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 03/2017

    Antoine Laurain – Die Melodie meines Lebens Zwar geht es in „Die Melodie meines Lebens“ durchaus um Musik, aber vor allem geht es hier um den eigenen Takt des Lebens. Das Buch weist dabei erneut eine einfühlsame Handlung auf, die sich sehen lassen kann und mal wieder entwickelt ein Buch von Laurain seine ganz eigene Dynamik. Mittlweile zählt Laurain zu meinen Lieblingsautoren und mit seinem neusten Werk, stellte auch mal wieder unter Beweis, warum da so ist.   Dani Atkins – Sieben Tage voller Wunder Zugegeben, das neue Buch von Dani Atkins hatte auch ein paar Schwächen. Besonders die Charaktere waren manchmal wirklich schwierig. Trotzdem hat mich „Sieben Tage voller…

  • Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 02/2017

    Ruta Sepetys – Salz für die See „Salz für die See“ war vergangenen Monat die ganz große Buchliebe. Und dass, obwohl ich eigentlich nicht mal gerne historische Romane lese. Ruta Sepetys hat hier jedoch ein wunderbares wie wichtiges Stück Zeitgeschichte geschaffen, die sie mit starken fiktiven Charakteren in einen absolut lesenswerten Roman verpackt hat. Ich kann mich nur wiederholen – lest dieses Buch!   Katie Marsh – Du erinnerst mich an morgen Was zählt wirklich? Mit dieser Frage beschäftigt sich der neue Roman von Katie Marsh und greift mit einer zerrütteten Mutter-Tochter-Beziehung und dem Thema Frühdemenz sehr sensible Punkte auf. Die Geschichte ist witzig und trifft ins Herz, kann aber…

  • Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 01/2017

    Ava Reed – Wir fliegen, wenn wir fallen Ava Reeds neustes Jugendbuch ist eine wunderbare Geschichte. Ich habe Noel und Yara sehr gerne auf ihrer Reise begleitet, auf der Suche dem Leben und sich selbst. Ich habe die Stationen ihrer Reise geliebt, selbst überlegt, wann ich da mal hinfliegen könnte. Und ich habe mit jeder Seite die Beiden mehr und mehr in mein Herz geschlossen. „Wir fliegen, wenn wir fallen“ ist eine Geschichte, die von der ersten bis zur letzten Seite zauberhaft ist und in die man sich problemlos fallen lassen kann.   Erin Watt – Paper Princess. Die Versuchung „Paper Princess“ liest sich manchmal wie eine verkorkste Daily Soap,…

  • Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 04/2016

    Cecelia Ahern – Flawed. Wie perfekt willst du sein? Ich war sehr gespannt, wie Cecelia Ahern sich im Jugendbuch- und Dystopiebereich schlägt. Hohe Erwartungen hatte ich nicht, da mich die Autorin mit den letzten Büchern, die ich gelesen habe, eher enttäuscht hatte. Mit „Flawed“ hat sich mich aber komplett geflasht. Sicherlich ist es auch hier vom Grundprinzip nichts Neues, aber die Umsetzung, die Handlung und die Charaktere konnten mich überzeugen. Zudem war das Buch sehr spannend, sodass ich es kaum aus der Hand legen konnte.   Ally Taylor – New York Diaries. Claire Mit „New York Diaries“ ist Ally Taylor ein bisschen erwachsener geworden, als man es noch aus der…