Einen Blick auf … #2

Nicola Yoon – Everything Everything (englisch – Coorgi Books – 320 Seiten)

„Everything Everthing“ (dt. Titel: Du und ich und zwischen uns die ganze Welt) ist eine süße Geschichte über ein krankes Mädchen, die aufgrund eines Immundefekts das Haus nicht verlassen darf und eines interessanten Jungen, der Zuhause einige Probleme hat. Die Story lässt sich auch auf englisch leicht lesen, bot für mich aber nicht die außergewöhnliche Geschichte, wie angekündigt. Anfangs hatte ich einige Probleme in die Geschichte zu finden und so richtig spannend wurde es erst, als die zarte Liebesgeschichte von Olly und Maddy anfängt. Kleine Zeichnungen lockern das Buch auf, die Handlung an sich ist relativ abwechslungsreich, aber trotz allem war auch vieles vorhersehbar. Einiges blieb für mich immer nur an der Oberfläche, sodass ich die Geschichte letztlich gerne gelesen habe, für mich aber nicht so sehr besonders war.
Bewertung: 3/5 Punkte

Einen Blick auf ... #2

Marissa Meyer – Wie Blut so rot (Carlsen Verlag – 432 Seiten)

In „Wie Monde so silbern“ war es Cinderella, im zweiten Teil der Luna-Chroniken „Wie Blut so rot“ kommt Rotkäppchen in Form von Scarlet hinzu. Ich dachte anfangs dass Cinder jetzt nur eine Nebenrolle spielt und alles sich nur um Scarlet und den mysteriösen Straßenkämpfer Wolf dreht. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie die Autorin diese Reihe um die böse Königin Levana so weiterführen will. Man muss aber sagen, dass es Meyer perfekt gelungen ist, Cinder und Scarlets Handlungsstränge zu verknüpfen, ohne dass es wirr wirkt. Mir hat der Teil sogar noch besser gefallen, als der erste Teil. Neue Charaktere, neue Probleme und trotzdem actionreich, gefährlich und gefühlvoll gleichzeitig. Einfach großartig!
Bewertung: 5/5 Punkte

Marissa Meyer – Wie Sterne so golden (Carlsen Verlag – 576 Seiten)

Im dritten Band „Wie Sterne so golden“ kommt zu Cinder und Scarlet nun Cress hinzu. Eine dritte Märchenadaption, diesmal in Form von Rapunzel. Diesmal wusste ich, dass Meyer es schaffen würde, die Handlungsstränge gekonnt zu verbinden. Und so war es schließlich auch. Selbst der dritte Handlungsstrang sorgt für keine Verwirrung, sondern nach wie vor für unglaubliche Spannung. Wie die Vorgänger sind die Gefahren wieder groß. Diesmal fand ich jedoch einiges vorhersehbar und einige Zufälle und Verläufe waren doch schon sehr merkwürdig auffällig. Aber trotzdem ist auch der dritte Band spannend und actionreich gelungen, sodass ich mich jetzt auf den Abschlussband freue.
Bewertung: 4/5 Punkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*