Eigentlich wollte Pia sich nie wieder in einen Schönling verlieben. Eigentlich sollte es ein Sommer werden, in dem Mückenstiche und Fruchtfliegen zu ihren größten Herausforderungen zählen. Aber dann steht August vor ihr. Charmant, schlagfertig und sexy wie Ryan Gosling. Selbst Pias dicker Kater ist entzückt. Während Pia schon anfängt, ihr Luftschloss einzurichten, bleibt ihr bester Freund Eddi skeptisch. Wie oft musste er miterleben, dass aus Pias Zuckerwatteherz ein dicker Teerklumpen wird. Er ist ganz sicher: Pia braucht keinen Traumprinzen an ihrer Seite, sondern einen Kumpeltypen zum Anfassen. Denn ohne Freundschaft bleibt jede Liebe immer nur eine Luftnummer. Und tatsächlich: Das Leben hält in Liebesdingen eine zauberhafte Überraschung für Pia bereit – im wahrsten Sinne des Wortes!

 

KURZ GESAGT

„Vorwärts küssen rückwärts lieben“ wird wohl zu den Büchern gehören, bei denen ich mich nie richtig entscheiden kann, ob ich es jemals mögen werde oder nicht. Das Buch beginnt stark und Sybille Hein führt einen langsam an Handlung und Charaktere heran. Besonders Pia als Protagonistin steht dabei natürlich im Vordergrund und man lernt sie sowie ihren Familien- und Bekanntenkreis kennen, erlebt als Leser, wie sie August kennen und dann lieben lernt. Liebesromanfans kommen zu Beginn also eindeutig auf ihre Kosten. Aber natürlich ist nicht alles heile Welt mit August, denn sonst hätte sich Sybille Hein dieses Buch vermutlich sparen können. Meine anfängliche Begeisterung ließ dann leider irgendwann nach. Im Verlauf gab es viele Szenen, die zu sehr gestreckt wurden und die eine ziemliche Langeweile bei mir erzeugten. Einige Passen brachten mich zum Schmunzeln, irgendwann wirkte aber auch dies zu sehr gewollt und erzwungen. Wirklich gedämpft wurde meine Begeisterung durch den zweiten Teil (das Buch ist in zwei Teile untergliedert). Ab hier wirkte es zu Beginn verrückt, komisch und teilweise sehr unrealistisch. Später war die Handlung dann eigentlich ziemlich vorhersehbar, sodass man hier nicht mehr viel erwarten konnte.

Pia selbst war mit ihrer quirligen Art und ihrer strotzenden Kreativität (auch in Sachen Dialogen) sympathisch, aber auch sie büßte einige Sympathiepunkte ein. Im Verlauf war sie einfach nur noch naiv und anstrengend. Lediglich die liebevoll ausgearbeiteten Nebencharaktere wie Pias bester Freund, ihre Nachbarin oder ihr kleiner Bruder konnte ich in dieser Geschichte wirklich ins Herz schließen.

 

ZUSAMMENFASSEND

„Vorwärts küssen rückwärts lieben“ hat durchaus einige positive Seiten. So konnte mich die Handlung zu Beginn begeistern, die Nebencharaktere habe ich alle ins Herz geschlossen und die einzelnen Beziehungen der Charaktere sind wirklich unbezahlbar. Allerdings hatte ich auch einige Probleme. Protagonistin Pia war am Anfang sympathisch, wurde jedoch im Verlauf sehr anstrengend. Auch die Handlung selbst ließ irgendwann zu wünschen übrig, da viele Szenen zu lang waren und damit für Langeweile sorgten. Somit ist es ein bisschen Fifty-Fifty – einerseits mochte ich das Buch, andererseits hätte es mich jetzt auch nicht gestört, wenn ich es nicht gelesen hätte.

3/5 Punkte


LITERARISCHE INFOS

Blanvalet Verlag | August 2017 | 448 Seiten | Einzelband | Paperback/Klappenbroschur | 14,99 EUR

One Reply to “Sybille Hein – Vorwärts küssen rückwärts lieben”

  1. Liebe Ela,
    Nelly hatte eine ähnliche Meinung zu dem Buch und mittlerweile bin ich ganz froh, dass ich mich nicht dazu entschlossen habe es zu lesen. Ich glaube, dass mich die Charaktere noch mehr nerven würden, vor allem, weil ich momentan nicht so viel mit Liebesgeschichten anfangen kann. Danke, dass du mit deiner Rezension meine Entscheidung noch einmal bestätigt hast.

    Liebst, Lotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*