Quartalslieblinge 01/2017

Die ersten drei Monate des Jahres sind vorbei und damit ist es mal wieder Zeit, euch meine Lieblinge des ersten Quartals zu zeigen. Wie immer habe ich eine ziemlich bescheidene Anzahl an gelesenen Büchern der letzten drei Monate vorzuweisen. Aber dennoch gab es da wieder vier Bücher, die mich sehr überzeugen konnten und auf die ihr vielleicht doch nochmal einen Blick werfen solltet.

Ava Reed – Wir fliegen, wenn wir fallen

Ava Reeds neustes Jugendbuch ist ein wirklicher Schatz und eine absolut wunderbare Geschichte. Ich habe Noel und Yara sehr gerne auf ihrer Reise begleitet, auf der Sache dem Leben und sich selbst. Ich habe die Stationen ihrer Reise geliebt, selbst überlegt, wann ich da mal hinfliegen könnte. Und ich habe mit jeder Seite die Beiden mehr und mehr in mein Herz geschlossen. „Wir fliegen, wenn wir fallen“ ist eine Geschichte die von der ersten bis zur letzten Seite wirklich zauberhaft ist und in die man sich problemlos fallen lassen kann.

Erin Watt – Paper Princess

„Diese Royals werden dich zerstören.“. Mit dieser Ankündigung hatte der Piper Verlag wohl Recht, denn die Royals haben mich nicht nur zerstört, sondern auch vollkommen überzeugt. „Paper Princess“ liest sich manchmal wie eine verkorkste Daily Soap, aber ich habe jede Seite dieses Buches genossen und verschlungen. Besonders liebe ich Protagonistin Ella, die ich mit ihrer coolen und schlagfertigen Art sofort mochte. Aber auch das eine oder andere Mitglied der Familie Royal weis zu überzeugen. Mit einer zarten Liebesgeschichte, eine Menge Familien- und anderer Probleme, einem fesselnden Schreibstil und einer spannenden Story konnte mich Erin Watt also überzeugen. Und ich freue mich sehr auf den Folgeband im April!

Tammara Webber – Einfach. Liebe.

„Einfach. Liebe.“ ist die perfekte Mischung aus Liebe, Drama, Gefühl und Humor. Dabei ist dies keineswegs eine seichte oder klischeebeladene Story, sondern sehr echt und lebensnah. Die Geschichte bietet viel Feingefühl und ist im Verlauf sehr tiefgründig, was angesichts der Themen im Buch auch notwendig ist. Das hat Tammara Webber wirklich gut umgesetzt. Vielschichtige und interessante Charaktere tragen ihr übriges bei, dieses Buch zu mögen.

Brittainy C. Cherry – The Air he breathes

Nach langer Zeit habe ich mich mal wieder an ein englisches Original gewagt, nachdem die deutsche Erscheinung „Wie die Luft zum atmen“ so sehr gehypt wurde. Und ja, auch mich konnte Brittainy C. Cherry überzeugen. Es war ziemlich schwer das Buch wieder wegzulegen, nachdem ich erst einmal in die Welt von Tristan und Elizabeth eingetaucht bin. Ich mochte ihre Geschichte, ihre Entwicklung und die Story selbst. Das Buch hat wirklich eine unglaubliche Sogkraft und war sehr gut umgesetzt.

Was ware eure Lieblinge der letzten drei Monate? Habt ihr eins der oben genannten bereits gelesen und wenn ja, wie fandet ihr sie?

Alles Liebe, Ela ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*