Follow me:

Quartalslieblinge 02/2017

Die Zeit rast, denn das erste halbe Jahr des Jahres 2017 ist tatsächlich schon vorbei. Und fast hätte ich die Quartalslieblinge vergessen. Ein Glück ist es mir noch eingefallen. Wie bereits das ganze Jahr über, habe ich auch in den letzten drei Monaten nicht sonderlich viel Zeit zum lesen gehabt. Das Studium und der Job als Werkstudentin forden mich doch tatsächlich sehr. Ein bisschen was habe ich natürlich trotzdem geschafft und auch hier gibt es natürlich Bücher, die ich euch nicht vorenthalten und nur nochmal dringend ans Herz legen möchte.

Ruta Sepetys – Salz für die See

„Salz für die See“ war vergangenen Monat die ganz große Buchliebe. Und das, obwoh ich eigentlich nicht mal gerne historische Romane lese. Ruta Sepetys hat hier jedoch ein wunderbares wie wichtiges Stück Zeitgeschichte geschaffen, die sie mit starken fiktiven Charakteren in einen absolut lesenswerten Roman verpackt hat. Ich kann mich nur wiederholen – lest dieses Buch!

Katie Marsh – Du erinnerst mich an morgen

Was zählt wirklich? Mit dieser Frage beschäftigt sich der neue Roman von Katie Marsh und greift mit einer zerrütteten Mutter-Tochter-Beziehung und dem Thema Frühdemenz sehr sensible Punkte auf. Die Geschichte ist witzig und trifft ins Herz, kann aber auch an vielen Stellen genauso traurig und emotional sein. Nach ihrem Debüt „Die Liebe ist ein schlechter Verlierer“ hat Katie Marsh mit „Du erinnerst mich an morgen“ wieder eine eindrucks- und gefühlvolle Geschichte geliefert.

Juliet Ashton – Das Glück wohnt in der Ivy Lane

Vergangenes Jahr hatten Frau Ashton und ich mit „Immer wieder du und ich“ so unsere Probleme. Der neue Roman der Autorin konnte mich dafür doppelt überzeugen. Das Buch besticht durch leise Töne aber einer klugen Handlung und ist mit vielen erwachsenen und nachdenklichen Themen versehen. Besonders haben es mir die Bewohner des blauen Hauses in der Ivy Lane angetan. In diesem Haus ist Spaß, Spannung und die eine oder andere Überraschung garantiert.

Lucy Clarke – Die Bucht, die im Mondlicht versank

Ich bin mittlerweile ein großer Fan der Autorin und auch der neuste Roman von Lucy Clarke kann durchweg überzeugen. Schicht für Schicht fördert sie die Geheimnisse dieser Geschichte ans Tageslicht, überrascht dabei mit so einigen unvorhergesehenen Wendungen. Die Autorin versteht es einfach, dem Leser die nötige Spannung zu bieten und mit einem gefühlvollen, emotionalen Schreibstil zu packen. Wer die anderen Bücher der Autorin mochte, wird auch mit „Die Bucht, die im Mondlicht versank“ seine Freude haben. PS: eine ausführliche Rezension folgt übrigens noch.

Was waren eure Highlights der letzten drei Monate?

Alles Liebe, Ela ♥

Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen:

1 Comment

  • Reply Vivi

    Liebe Ela,
    Ich weiß zwar nicht ob ich diese Bücher in den letzten 3 Monaten gelesen haben aber auf jeden Fall dieses Jahr, den meine Favouriten sind „Morgen lieb ich dich für immer“, „der Kuss der Lüge“, „Oblivion“ und auch „Rat der Neun“ fand ich gut. 🙂
    Liebe Grüße, vivi

    4. Juli 2017 at 14:19
  • Leave a Reply

    *