Anna Todd – After Love

Rezensionsexemplar

Achtung Fortsetzungsband! Spoilergefahr zu Vorgängerbänden!
Gerade als Tessa die wichtigste Entscheidung ihres Lebens getroffen hat, ändert sich alles. Die Geheimnisse in ihrer Familie und der Streit darüber, wie ihre Zukunft mit Hardin aussehen soll, bringen alles ins Wanken. Zudem schlägt Hardin immer noch um sich, anstatt Tessa zu vertrauen, und der Kreislauf aus Eifersucht, Zorn und Verschmelzung wird immer zerstörerischer. Noch nie hatte Tessa so intensive Gefühle, war so berauscht von einem Menschen. Aber reicht die Liebe allein?

 

GEDANKEN ZU “AFTER LOVE“

Ein Problem jagt das Nächste und eine unnötige erste Hälfte
Der dritte Band der „After“-Serie knüpft nahtlos an den zweiten Teil an. Das eine Problem in From von Seattle ist noch nicht mal richtig geklärt, da taucht im Leben von Tessa und Hardin schon das Nächste auf. Die erste Hälfte des Buches empfand ich als sehr unnötig. Die Beziehung von Tessa und Hardin hat im vorherigen Band gute Fortschritte gemacht, aber plötzlich hatte ich das Gefühl beide machen wieder zehn Schritte zurück und ich drehe mich im Kreis. Damit reizte die Autorin die Grenze meiner Belastbarkeit sehr aus. Besonders die erste Hälfte zeigte auch, was für ein Kreislauf aus Zorn und Eifersucht ihre Beziehung ist. Normal ist das nicht, aber normal war ja noch die das Ding von Tessa und Hardin. Mit Hilfe von außen erörtern beide ihre Fehler und beschließen sich etwas Raum zu geben. Nicht so viel, wie sie vielleicht sollten, aber immerhin mehr als sonst. Ein Punkt, der der Handlung unheimlich gut tat, denn ab diesem Zeitpunkt habe ich das Buch gerne gelesen. Die Handlung hat eine gute Entwicklung angenommen und es war schön zu sehen, wie Tessa und Hardin endlich mal Kompromisse schließen, statt immer nur ihren Dickkopf durchzusetzen und anfangen vernünftig zu kommunizieren, statt sich immer nur anzuschreien.

 

„[…] und Gott weiß, dass Hardin ein kleiner Schubs ganz gut tun würde, damit er sich ein wenig verpflichtet fühlt“[…] „So funktioniert Hardin nicht‘, sage ich. ‚Je mehr ich schubse, desto heftiger zieht er in die andere Richtung“
„Na ja, dann musst du die Absätze in die Erde rammen und verhindern, dass er dich zieht.“
S. 683/684
 

Gute Charakterentwicklung durch Freiraum
Auch die Charaktere machen eine gute Entwicklung durch. Hardin schlägt zu Beginn der Geschichte immer noch um sich, verletzt und beleidigt Tessa. Auch wenn er manchmal berechtigten Grund zur Wut hatte, so fand ich es doch nicht nachvollziehbar, dass er Tessa gleich jedes Mal so aufs Übelste beleidigen musste. Aber das ist wohl einfach Hardins Natur und es ist trotz allem offensichtlich, dass er Tessa liebt. Gerade der Abstand tat ihm gut, denn er ist endlich bereit an sich zu arbeiten und seine Wut in den Griff zu bekommen. Auch Tessa entwickelt sich etwas weiter. Ging sie mir im zweiten Teil noch extrem auf die Nerven, so sucht sie nicht mehr nur die Schuld bei Hardin. Außerdem lässt sie sich nicht mehr alles von Hardin gefallen und sagt auch mal ihre Meinung. Alles in allem handeln beide in der zweiten Hälfte des Buches endlich erwachsener und überlegter.

Der Schreibstil wird erwachsener
Mit den Figuren scheint sich auch Anna Todds Schreibstil zu entwickeln, denn auch er scheint erwachsener und geht mehr in die Tiefe. Allerdings verliert sich die Autorin manchmal in Kleinigkeiten. Man hätte das Buch locker um 300 Seiten kürzen können, ohne das was von der eigentlichen Handlung verloren ginge. Trotz der hohen Seitenzahl kommt man aber aufgrund der angenehm kurzen Kapitel gut und schnell durch das Buch durch. Mit dem Ende hat die Autorin das Geschehen nochmals rumgerissen und versteht es damit ihren Lesern Lust auf den Abschlussband zu machen.

 

ZUSAMMENFASSEND

Ich hätte fast den Glauben an diese Reihe verloren, von der ich von Anfang an so beigeistert war. In „After Love“ zieht sich der erste Teil sehr unnötig und nervig in die Länge und man wird das Gefühl einfach nicht los, sich im Kreise zu drehen. Mit der zweiten Hälfte hat Anna Todd nochmal die Kurve bekommen und es entwickelt sich sowohl handlungs- als auch figurenmäßig weiter. Das Ende weis wieder zu überzeugen und ich gebe dem Abschlussband definitiv eine Chance, in der Hoffnung nicht gleich wieder zehn Schritte zurück zu machen.


 
{Werbung} Bibliografie
Heyne Verlag // ET: Juni 2015 // 944 Seiten // Band 3 // Klappenbroschur // 12,99 EUR
Originaltitel: After we fell // übersetzt von Ursula C. Sturm & Nicole Hölsken

After-Series
Band 1: After Passion
Band 2: After Truth
Band 3: After Love
Band 4: After Forever
Band 5: Before us
Band 6: Nothing more
Band 7: Nothing less

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Heyne Verlag

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.

*