Follow me:

Jennifer Niven – All die verdammt perfekten Tage

Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht allein ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke – das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden…

MEINE MEINUNG

‚Glaubst du, dass es sowas wie einen perfekten Tag gibt? […] Einen perfekten Tag. Von Anfang bis Ende. Wenn nichts Schlimmes oder Trauriges oder Normales passiert. Glaubst du, sowas ist möglich?‘

Mit „All die verdammt perfekten Tage“ ist Jennifer Niven eine Geschichte gelungen, die zwar nicht verdammt aber dafür nah dran an perfekt ist und dabei trotzdem mitten ins Herz trifft. Niven beschäftigt sich hier mit Selbstmord sowie psychischen und emotionalen Störungen. Bei Finch merkt man das immer relativ deutlich, denn er spricht und verhält sich manchmal wirklich seltsam, sodass man sich fragen möchte, was genau mit ihm los ist. Trotzdem legt sie den Fokus oft auf die Beziehung zwischen Finch und Violet. Dennoch behandelt die Autorin alle Themen mit einer gewissen Sensibilität. Abwechselnd aus der Ich-Perspektive sieht man dabei die verschiedenen Entwicklungen – sowohl einzeln als auch zusammen.

Finch ist ein ziemlich faszinierender Charakter, der mehrere Facetten aufweist. Der 80iger Finch, der brave Finch, der Nerd Finch, der verrückte Finch. Aber leider auch ein Finch, der Suizidgedanken hat und den Selbstmord an sich ziemlich interessant findet. Die Frage nach dem großen Warum, warum er diese Gedanken hat, muss der Leser sich selbst erarbeiten. Bei Violet dagegen ist das Warum dagegen deutlicher, der Grund, warum sie ebenfalls auf diesem Glockenturm stand.

Zusammen erleben Finch und Violet Tage, die nicht nur ziemlich, sondern verdammt perfekt sind. Finch kann all seine Facetten bei Violet ausleben und kann so sein, wie er wirklich ist, ohne Angst haben zu müssen in eine Schublade gesteckt zu werden. Und Finch ist auch derjenige der Violet aus der Reserve lockt, sie teils provoziert, damit sie aus sich rauskommt. Violet lernt durch Finch wieder zu leben, nachdem diese es durch ein einschneidendes Erlebnis aufgegeben und sich vollkommen zurückgezogen hatte. Obwohl die beiden all diese wunderbaren Tage miteinander erleben, fand ich den Mittelteil der Geschichte im Gegensatz zu Anfang und Ende eher nett als perfekt. Es war zwischendrin zwar eine süße aber eben nur nette, typische Lovestory zwischen zwei Jugendlichen. Nach dem berauschenden Anfang, ging der Funke zwischendrin bei mir verloren. Auch war ich mit dem Handlungsverlauf nicht immer zufrieden, sodass das gute Gefühl vom Anfang schnell verloren ging. Zum Ende hin muss man aber sagen, dass Jennifer Niven den Funken wieder zurückgebracht hat. An dieser Stelle sei nichts weiter gesagt. Ihr werdet wissen, warum ich den Handlungsverlauf nicht mochte und das Ende trotzdem perfekt fand.

ABSCHLUSSWORTE

Denn es geht nicht um das, was man mitnimmt, sondern um das, was man zurücklässt.

Zu Finch wurde oft gesagt: „Pass auf dein Herz auf“. Auch der Leser von „All die verdammt perfekten Tage“ muss auf sein Herz aufpassen, weil diese Geschichte herzzerreißend, ehrlich und trotzdem verrückt und bezaubernd ist. Mit dem Handlungsverlauf war ich zwar nicht immer zufrieden und der Mittelteil war eher nett als berauschend. Aber Anfang und Ende waren dafür verdammt perfekt.

4/5 Punkte


LITERARISCHE INFOS

Limes Verlag | Dezember 2015 | 391 Seiten |  Einzelband | Paperback/Klappenbroschur | 14,99 EUR
Originaltitel: All the bright places | übersetzt von Alexandra Ernst

Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen:

12 Comments

  • Reply Lottasbuecher

    Hallöchen liebe Ela,
    ich habe dieses Buch geliebt. Abgöttisch. Jede einzelne Seite hat mich vollkommen mitgerissen und erst wieder losgelassen, als ich es beendet hatte. Ich war vollkommen fasziniert von diesem Buch und der Geschichte. Aber ich kann deine Kritikpunkte durchaus verstehen. 🙂

    Liebst, Lotta

    21. Dezember 2015 at 8:20
  • Reply Lottasbuecher

    Ich würde deine Rezension gerne noch bei mir verlinken. 🙂
    Hoffe es ist okay für dich! :*

    21. Dezember 2015 at 8:32
  • Reply Sonja lovinbooks

    Hallo liebe Ela,

    das Buch klingt so ähnlich wie "Unendlich wir" von Amy Harmon. Das hatte mir leider nicht so gut gefallen. Deswegen interessiert mich das Buch auch eigentlich nicht so. Aber deine schöne Rezi hat mich doch irgendwie neugierig gemacht 🙂

    Liebste Grüße
    Sonja

    21. Dezember 2015 at 9:04
  • Reply Elas Leselounge

    Hallöchen meine Liebe,

    ich weiß, dass du das Buch sehr geliebt hast. Ich mochte es im Grunde auch und ich fand den Anfang so mega toll, ich hätte am liebsten die volle Punktzahl und das zusätzliche Herz gegeben. Aber irgendwie hat mich der Handlungsverlauf dafür teils zusehr gestört. Aber lesenswert ist es allemal.

    Und klar kannst du meine Rezension gerne bei dir verlinken 🙂

    Alles Liebe, Ela <3

    21. Dezember 2015 at 9:49
  • Reply Elas Leselounge

    Hallo liebe Sonja,
    "Unendlich wir" kenne ich leider nicht, obwohl es noch auf dem SuB liegt. Wie so vieles xD Aber da kann ich jetzt leider keine Vergleiche ziehen. "All die verdammt perfekten Tage" war für mich allerdings lesenswert und bis auf die ein, zwei kleinen Kritikpunkte fand ich es trotz allem sehr interessant. 🙂

    Alles Liebe, Ela

    21. Dezember 2015 at 10:00
  • Reply Ninchen

    Hi Ela!

    Ich bin über Ankas Weihnachtsaktion bei dir gelandet und werde definitiv bleiben 😉
    Dieses Buch hört sich einfach fantastisch an und ist direkt auf meine Wunschliste gewandert 🙂
    Ich wünsche dir eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit!

    Liebe Grüße,
    Ninchen

    21. Dezember 2015 at 15:44
  • Reply Elas Leselounge

    Hallo Ninchen,
    schön dass du hergefunden hast, das freut mich sehr!
    Super, dass ich dir mit der Rezi das Buch schmackhaft machen konnte. Ich wünsche dir viel Spaß damit 🙂

    Alles Liebe, Ela

    21. Dezember 2015 at 20:25
  • Reply Anne Kruggel

    Hallo!

    Danke für Deine Rezi. Das buch kannte ich bisher nicht…..aber das hat sich nun geändert und es ist gleich auf meine Wunschliste gewandert!

    LG Anne

    22. Dezember 2015 at 18:53
  • Reply Ally

    Hallo Ela,

    das Buch liegt auch schon bereit und will gelesen werden, allerdings muss es noch ein wenig warten :). Dein Rezi klingt aber wirklich wundervoll, auch wenn der Mittelteil nicht ganz perfekt ist.

    Liebe Grüße, Ally

    22. Dezember 2015 at 19:56
  • Reply Elas Leselounge

    Hallo Anne,
    schön, dass ich dir mit der Rezi das Buch schmackhaft machen konnte. Es ist wirklich ein faszinierendes Buch. Viel Spaß damit, wenn du es irgendwann lesen solltest.

    Alles Liebe, Ela

    23. Dezember 2015 at 10:14
  • Reply Elas Leselounge

    Hallo Ally,
    das ist ja schon mal toll, dass das Buch zu dir gefunden hat! Und auch wenn der Mittelteil nicht ganz perfekt ist, ist das Buch dennoch sehr lesenwert. Ich wünsche dir viel Spaß damit, auch wenn es noch etwas warten muss 😉

    Alles Liebe, Ela

    23. Dezember 2015 at 10:21
  • Reply _-Cinderella-_

    Huhu Ela,

    das Buch habe jetzt schon des öfteren auf Blogs und im Netz gesehen und war mir bis eben unschlüssig, ob ich es lesen möchte. Dank deiner schönen Rezension ist es jetzt auf die Wunschliste gewandert und ich werde es mir bei Gelegenheit besorgen – du bist schuld ;D

    Liebe Grüße
    Jenny

    23. Dezember 2015 at 12:46
  • Leave a Reply

    *