Emmy will endlich selber für ihr Leben verantwortlich sein. Sie will lange mit ihren Freunden ausgehen oder im Meer surfen gehen, ohne sich Gedanken über ihre überängstlichen Eltern im Hintergrund zu machen. Aber Emmys Eltern können sie nicht ziehen lassen – nicht seit dem Tag, an dem Oliver verschwand. Das ändert sich auch nicht, nachdem Oliver 10 Jahre später wieder aufgetaucht ist. Emmy weiß, dass wenn sich etwas ändern soll, sie es selbst in die Hand nehmen muss.Oliver dachte 10 Jahre lang, sein Vater wäre der gute Kerl. Er wusste nicht, dass sein Vater ihn als 7-jährgen entführt hat und mit ihm ständig auf der Flucht war. Nun kehrt er mit Herzrasen und wirren Gedankengängen in seine Heimatstadt zurück, um herauszufinden, wer er wirklich ist.

 

KURZ GESAGT

‘Sometimes love isn’t something you say, it’s something you do,’ he finally said. ‘Or, I don’t know, at least that’s what it seems like.’ Pos. 1100

Obwohl das Cover es stark vermuten lässt, ist “Emmy & Oliver” nicht unbedingt eine Romanze. Okay, einen romantischen Anteil gibt es schon. Der beträgt allerdings vielleicht nur 25 bis max. 30 %. Es ist mehr eine Geschichte über Freundschaft, Familie, das Erwachsenwerden und zu lernen für sich selbst einzustehen. Es ist zeitgleich auch eine sensible und nachdenkliche Geschichte über verschiedene Beziehungen. Beachtet man nämlich z.B. Oliver nicht, so sieht man die Beziehung von Emmy zu ihren anderen beiden Freunden Drew und Caroline oder Emmys Beziehung zu ihren überängstlichen Eltern, von denen man hier einen guten Eindruck bekommt. Andersrum sieht man die Beziehung von Oliver zu seinem Vater, die Gründe warum er ihn entführt hat und wie er ihn aufgezogen hat oder die angespannte Beziehung zu seiner Mutter, welche er nach 10 Jahren wiedersieht. Aber egal welche Beziehung gerade durchleuchtet wird, alle Charaktere sind sehr sympathisch und schließt man direkt ins Herz – besonders Emmy und Oliver, die auf so viele verschiedene Weisen zusammenpassen. Das ist wahrscheinlich auch dem Umstand geschuldet, dass sich alles an dieser Geschichte real und ehrlich anfühlt, ohne kitschig und übertrieben zu wirken.

 

ZUSAMMENFASSEND

I guess the more you start to love someone, the more you ache when they’re gone, and maybe it’s that middle ground that hurts the most, when you can see them and still not feel like you’re near enough. Pos. 3855

“Emmy & Oliver” ist eine wirklich schöne Geschichte über zwei Jugendliche, die sich nach 10 Jahren wiederfinden. Es ist zwar nicht so romantisch wie man vielleicht erwartet, es ist aber auch nicht so dramatisch oder kitschig, wie es klingt. Emmy und Oliver und alle um sie herum sowie ihr Leben sind echt und authentisch, was dieses Buch so lesenswert macht.

5/5 Punkte


LITERARISCHE INFOS

HarperTeen | Juni 2015 | 352 Seiten | Einzelband | eBook | $ 9.99

4 Replies to “Robin Benway – Emmy & Oliver”

  1. Huhu liebe Ela,
    ich hab heute schon eine Rezension über das Buch gelesen, ich glaube bei der lieben Tati von Bücherquatsch. Und die war auch schon sehr positiv und ich bin neugierig geworden. Und jetzt bist du auch noch so begeistert… hach, ich glaub, das hat sich einen Platz auf meiner Wunschliste verdient.

    Alles Liebe, Nelly

  2. Hey,
    von dem Buch habe ich noch gar nichts gehört und wie du schon sagtest hätte ich allein vom Cover her vermutet, dass es eine Romanze ist. (Was an sich gar nicht so schlimm wäre) Aber ich werde es auf jedenfall im Auge behalten.
    Liebe Grüße
    Sara

  3. Hallöchen Ela,
    du bist nun schon die zweite, die dieses Buch mit der Bestnote bewertet und langsam aber sicher bin ich kribbelig und will wissen was dran ist. 😀 Ich glaube ich werde es mir mal näher ansehen, wenn wir es in den Laden bekommen sollten. ^^

    Liebst, Lotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*