Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

 

MEINE MEINUNG

Eigentlich habe ich nicht sonderlich viel von Cecelia Aherns neuen Roman erwartet, da sie mich die letzten Male mehr enttäuscht als begeistert zurückgelassen hat. Die Kombination aus All-Age und Dystopie fand ich aber interessant und so habe ich aus ziemlicher Neugier zu „Flawed. Wie perfekt willst du sein?“, dem Auftakt der Dilogie, gegriffen.

Nein, auch Cecelia Ahern erfindet das Rad der Dystopie nicht neu. Den Leser führt die Autorin zunächst in die neue Welt ein, in der Perfektion an der Tagesordnung ist und Fehlerhaftigkeit bestraft wird. Dann erschafft sie eine junge Protagonistin. Die 17-jährige Celestine ist ein Musterkind was Perfektion betrifft. Sie macht absolut alles richtig und verhält sich den Regeln entsprechend. Eines Tages handelt Celestine in einer Situation allerdings spontan – eine Bauchentscheidung, die der Fehler ihres Lebens wird. Celestine sieht auf einmal alles in einem anderen Licht und fängt an, das System, in dem sie lebt, zu hinterfragen. Man kann also sagen, dass Cecelia Ahern ihre Hausaufgaben gemacht hat und wirklich alle Punkte auf der Dystopie-To-Write-Liste erfüllt.

Als Kind dachte ich immer, wenn man weglaufen will, müsste man aufstehen und losrennen, wie die Kids im Film. Ein hasserfüllter Schrei, Türenknallen – und los. Aber inzwischen habe ich gelernt, dass viele Menschen weglaufen, ohne sich von der Stelle zu rühren. S. 281

Und trotzdem habe ich diese Geschichte geliebt. Die Idee um das System der Perfektion sowie die Fehlerhaften und deren Brandmarkung ist schlicht, aber trotzdem genial. Die Welt, in der Celestine lebt hat etwas erschreckend Realistisches an sich, dass einem Angst machen kann. Manchmal bekommt man das Gefühl, dass auch in unserer Welt auf verschiedene Weisen nach Perfektion gestrebt wird. Gleichzeitig regt Cecelia Ahern hier also auch zum Nachdenken an. Celestine selbst ist eine interessante Persönlichkeit mit guten Entwicklungsmöglichkeiten. Einige dieser Entwicklungen kann man sogar jetzt schon bei ihr beobachten. Ihr passieren einige schlimme Sachen und am liebsten möchte man sie sehr oft in den Arm nehmen und die Sache gemeinsam mit ihr durchstehen. Dann gibt es da noch Carrick, einen Jungen den Celestine während ihres Prozesses kennenlernt. Man kann an einer Hand abzählen, wie oft Carrick in der Geschichte vorkommt und während des gesamten Buches sagt er nur einen einzigen Satz. Und trotzdem hat Cecelia Ahern es geschafft, dass man Carrick sofort in sein Leserherz schließt.

Ich habe gelernt, dass mutig zu sein bedeutet, in jedem Augenblick die Angst in sich zu spüren. Der Mut übernimmt nicht einfach die Führung, er gewinnt nicht die Oberhand, er muss sich bei jedem Wort und jedem Schritt von neuem durchkämpfen. […] Man braucht Mut, um etwas zu meistern, aber man braucht sehr viel Angst, um mutig zu sein. S. 159

Cecelia Ahern hat einen flüssigen, lebendigen und detailreichen Schreibstil. Man bekommt damit ein gutes Bild von Celestine und ihrer Welt. Die Handlung selbst ist gut durchdacht und umgesetzt. Die Kapitel weisen eine angenehme Länge auf, teilweise mit einigen kleinen Cliffhangern versehen. Dadurch wird die Spannung konstant oben gehalten. Beim Lesen wurde mir nicht eine Sekunde langweilig, so gefesselt und gepackt war ich von der Story. Auch wird eine kleine Liebesgeschichte geboten, die jedoch nicht – wie in anderen Büchern – im Vordergrund steht und dabei gleichzeitig anders ist als man es erwartet. Ja, man kann sagen, mich hat „Flawed. Wie perfekt willst du sein?“ wirklich überzeugt und ich musste mich sehr zwingen, das Buch wegzulegen, um meinen anderen Verpflichtungen nachzukommen.

 

ZUSAMMENFASSEND

Endlich hat Cecelia Ahern es nach langer Zeit wieder geschafft mich von sich zu überzeugen. Ihre Idee zu diesem Buch ist so einfach wie genial und hat mich persönlich komplett gefesselt und vereinnahmt. Sie zeichnet hier eine authentische und erschreckende Welt, in der eine sympathische Protagonistin für ihre Rechte kämpft. Mit einem lebendigen Schreibstil und einem konstanten Spannungsbogen hat die Autorin ihre Dystopie damit ziemlich perfekt umgesetzt. Ich möchte dieses Buch allen Dystopie-Fans wirklich ans Herz legen.

5/5 Punkte


LITERARISCHE INFOS

Fischer FJB | September 2016 | 480 Seiten | Band 1 | Hardcover | 18,99 EUR
Originaltitel: Flawed | übersetzt von Anna Julia Strüh und Christine Strüh


Band 1: Flawed. Wie perfekt willst du sein? | Band 2: Perfect. Willst du die perfekte Welt?

2 Replies to “Cecelia Ahern – Flawed: Wie perfekt willst du sein?”

  1. Liebe Ela,
    😀 Juhu! Ich Freu mich so das du die Rezi gemacht hast! Denn ich wusste wirklich nicht was ich von diesem Buch halten soll. Aber jetzt? Jetzt hätte ich am liebsten das Buch Zuhause liegen und würde es sofort lesen. Du hast mich mit dieser Rezi komplett überzeugt, und auch wenn ich das Buch nicht sofort bekomme, lese ich es auf jeden Fall und schreib dir, wie ich es fand! Dankööö 🙂
    Liebe Grüße, Vivi

  2. Liebe Ela,
    😀 Yuhu! Ich bin so froh das du diese Rezi gemacht hast, den ich wusste wirklich nicht, was ich von dem Buch halten solle. Ich denke, das ich die Bücher lesen werde! 🙂 Am liebsten hätte ich sie schon hier, aber auch wenn es etwas dauert, bin ich mir jetzt sicher, das ich das gerne lesen würde. Danke
    Liebe Grüße, Vivi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*