Follow me:

Colleen Hoover – Hope forever

Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden, das könnte die ganz große Liebe werden. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.

MEINE MEINUNG

Als ich den Klappentext las dachte ich zunächst, dass Holder etwas zu verbergen hat, dass irgendwas aus seiner Vergangenheit diese Liebe von den beiden zerstört. Okay, er hatte tatsächlich etwas zu verbergen, aber es sind eher Dinge aus Skys Vergangenheit, an die sie sich erinnert und die ihr drohen den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Diese Erinnerungen von Sky werden immer mit einem kurzen Zeitsprung von 13 Jahren zurück in die Vergangenheit gezeigt. Und schon da ahnte ich Böses, machte das Ganze aber noch interessanter. An einer Stelle dachte ich, dass die Autorin es mit den Sachen aus der Vergangenheit leicht übertrieben hat, weil einem Menschen eigentlich so viel Mist gar nicht passieren kann. Und dann kam eine Stelle, an der alles wieder etwas weiter aufgeklärt wird, sodass es irgendwie doch nicht mehr zu viel wirkte.

Mit Sky bin ich die ersten Seiten nicht wirklich warm geworden und ich stand ihr aus irgendeinem Grund sehr distanziert gegenüber. Als sie aber auf Dean Holder trifft, mochte ich sie. Ich hatte das Gefühl in seiner Nähe verhält sie sich anders. Aber natürlich lernt man sie über die 500 Seiten immer besser kennen, sodass ich sie letztendlich einfach mochte. Sky ist eine ziemlich starke Persönlichkeit, was sich gerade in den Konfrontationen mit ihrer Vergangenheit immer wieder zeigt. Auch Holder stand ich anfangs skeptisch gegenüber. Man wusste sofort: Der Kerl hat was zu verbergen. Das wirklich Überraschende war, dass sein Geheimnis ihn nur so halb betraf. Auch ihn lernt man natürlich kennen und lieben. Er ist einfühlsam, hat mit vielen Schuldgefühlen zu kämpfen, die ihn nur noch verletzlicher machen. Und trotzdem steht er Sky immer zur Seite, hilft ihr in jeder erdenklichen Situation.

Man sollte nicht den Fehler machen, mit Erwartungen wie bei Will und Layken ranzugehen. In Will und Layken sind ein auch paar traurige Dinge passiert. Aber in „Hope forever“ passiert noch mehr Mist und die ganze Grundstimmung kam mir irgendwie bedrückender vor. Trotzdem fand ich dieses Buch fast noch ein Tick besser als Hoovers Geschichte um Will und Layken. Ich habe zwar nicht geweint, aber ich fand es sehr berührend. Das Ende ist der Autorin auch sehr gut gelungen, dass mich tatsächlich mit einem kleinen Lächeln zurückgelassen hat, auch weil Sky ein paar wichtige, aber vor allem auch wie ich finde richtige Entscheidungen trifft.

ABSCHLUSSWORTE

Hoover-Fans sollten dieses Buch ebenfalls unbedingt lesen. Die Liebesgeschichte von Sky und Holder ist nicht nur unglaublich schön, sondern auch sehr berührend, die Dinge aus der Vergangenheit tun ihr übriges. Ich konnte und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis ich endgültig wusste, wie es ausgeht. Spätestens jetzt liebe ich diese Autorin und ihre Bücher.

5/5 Punkte


LITERARISCHE INFOS

DTV Verlag | Oktober 2014 | 509 Seiten | Band 1 | Taschenbuch | 9,95 EUR
Originaltitel: Hopeless | übersetzt von Katarina Ganslandt

Band 1: Hope forever | Band 2:Looking for Hope

Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen:

2 Comments

  • Reply Katrin Kutsche

    Deine Rezension kann ich nur unterschreiben. Mich jedenfalls hat das Buch ebenfalls total überrascht, denn die Autorin kannte ich noch nicht. Erwartet hatte ich seichten Schnulz und bekam dann eine spannende Lovestory mit dramatischen Wendungen. Das hat mir so gut gefallen, dass ich dazu spontan eine Rezension schreiben musste. Solche Titel sind mir die liebsten!

    28. November 2014 at 11:06
  • Reply Natascha Haubner

    Huhu,
    das Buch fand ich super, ich habe es als Hörbuch gehört und ja.. Es war einfach toll 🙂

    Liebste Grüße, Natascha von den Bücherjunkies

    2. Januar 2015 at 16:24
  • Leave a Reply

    *