Anne Freytag – Mein bester letzter Sommer

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

MEINE MEINUNG

Die Wahrheit ist, dass ich nicht weiß, was ich verpassen werde. Ich habe zu wenig gelebt. Und vor allem viel zu kurz. S. 11

Tessa hat immer auf die perfekten Momente gewartet. Sie selber wollte perfekt sein, hat alles richtig gemacht und war ein wahres Musterkind. Nur leider hat sie vergessen zu leben. Weil sie dachte, sie hätte Zeit. Tessa war mir auf Anhieb sympathisch. Ich liebte ihre sarkastische Art, was kein Wunder ist, wenn man mit 17 erfährt, dass man bald sterben muss. Ich konnte mich so gut in sie hineinversetzten, in ihre Wut, Angst und Verzweiflung. Und vorallem in ihre Gedanken. Nicht, dass ich wüsste, wie es ist eine tödliche Krankheit zu haben. Aber dieser Gedanke, dass man irgendwann nicht mehr existiert, dass man einfach nicht mehr da ist und nicht weiß, was geschehen (oder auch nicht geschehen) wird, hätten exakt meine Gedanken sein können. Und dann kommt Oskar. Ein Junge der Tessa durchschaut, sie und ihre Gedanken, der sie zum lachen, leben und lieben gleichzeitig bringt. Er rennt nicht vor der Wahrheit davon, sondern schenkt ihr einen bezaubernden letzten Sommer. Er bleibt stark für Tessa, obwohl er genauso gut das Recht gehabt hätte zusammenzubrechen.

Ich liebe Anne Freytags ehrliche Art zu schreiben. Sie wählt die richtigen Worte, hat die großen Gefühle und viele Emotionen auf Lager. Dabei kombiniert sie schmerzhafte Szenen mit humorvollen Glücksmomenten. Und ja, trotz des Themas gibt es Momente zum lachen. Man weiß, wie das Buch enden wird – nicht nur wegen des Titels – und trotzdem musste ich jede Seite lesen und in mich einsaugen. Ich musste sehen, wie die beiden sich entwickeln, wie sie den Tod vergessen und wunderbare Momente miteinander verbringen. Anne Freytag schafft es, dass man Tessa ins Herz schließt, sich mit ihr zusammen Stück für Stück in Oskar verliebt, nur um mit Oskar zusammen zusehen zu müssen, wie Tessa langsam verschwindet. Ich habe (mindestens) die Hälfte des Buches geschluchzt und geweint – wäre ich in der Öffentlichkeit gewesen, hätte man mich sicherlich für verrückt erklärt.

Zu meiner Überraschung ist „Mein bester letzter Sommer“ kein Buch über eine Krebskrankheit, denn Tessa hat etwas anderes. Sicherlich ist es eine, wenn auch eher tragische, Geschichte über die erste Liebe, aber für mich ging es darum nicht in erster Linie. Es geht eher um das Leben, die Zeit, die man vielleicht verschwendet, obwohl sie dafür viel zu kostbar ist. Denn eins haben wir alle nicht: genügend Zeit für alles, was wir vielleicht vorhaben. Dieses Buch führt das auf so unglaublich authentische Weise vor Augen, dass es schon fast wehtut. Und ich weiß: Sollte ich jemals wieder vergessen mein Leben zu schätzen oder zu leben, werde ich mich einfach an die Geschichte von Tessa und Oskar erinnern.

ABSCHLUSSWORTE

Tessa hat vielleicht vergessen 17 Jahre lang zu leben. Aber dank Oskar hat sie es noch gelernt und einen letzten besten Sommer gehabt. „Mein bester letzter Sommer“ lässt einen gleichzeitig lachen und weinen. Es sind die Charaktere, die man sofort ins Herz schließt und nur schwer wieder gehen lassen kann. Es ist das Thema und die Message dahinter. Und es ist die Geschichte, in die mich verliebt habe und an die ich mich vermutlich für immer zurückerinnern werde.

Buchliebe ♥


LITERARISCHE INFOS

Heyne fliegt | März 2016 | 365 Seiten | Einzelband | Hardcover | 14,99 EUR

Die schönsten Buchzitate aus „Mein bester letzter Sommer“

11 Comments

  1. Hey Ela 🙂

    eine tolle Rezension! Ich habe bisher nur positive Stimmen zu „Mein bester letzter Sommer“ gelesen, die ich sehr gut nachvollziehen kann, weil Anne einen wirklich tollen Schreibstil hat 🙂

    Liebe Grüße,
    Tati

  2. Hallo,

    das ist eine wunderschöne Rezension und das Buch sofort auf meine Wunschliste gewandert! 🙂
    Das Zitat von Seite 11 macht echt Gänsehaut, da lässt sich der schöne Schreibstil schon erahnen.

    Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße
    Laura

  3. Hallo Ela, ich bin soeben auf deinen traumhaft schönen Blog gestoßen!
    Hier werde ich auf jeden Fall öfter vorbei schauen 🙂
    Deine Rezension ist wirklich sehr schön geschrieben, mir ist mein letzter bester Sommer auch schon ins Auge gefallen, jedoch habe ich noch so viele andere Bücher, die gelesen werden möchten ahhh
    aber es landet auf meiner Wuli, dank deiner Vorstellung.
    Alles Liebe, deine Jessie von http://www.jessiesbuecherkiste.blogspot.de

    1. Hallo Jessie,
      vielen Dank, ich freue mich, dass du gerne öfter hier vorbeischauen möchtest 🙂
      Ich kenne das Problem, dass man ja noch sie viel anderes zu lesen hat, aber „Mein bester letzter Sommer“ lohnt sich wirklich! Schön, dass das Buch aber auf der WL gelandet ist 🙂

      Alles Liebe, Ela

  4. Liebe Ela,

    ich habe das Buch natürlich jetzt schon öfter im Socialmedia gesehen, vor allem auf Twitter. Anne hat ja so ihre Fanbase und so blieb mir das nicht verborgen. Das Cover hat definitiv schon mal meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, ich stehe auf diesen Aquarelllook. Ich setze es mal auf meine Merkliste. Wenn mir mal wieder nach emotionaleren Themen der Sinn steht, werde ich zugreifen ♥

    Danke für deine einfühlsame Rezension, man merkt wie sehr du das Buch magst!

    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Liebe Sandra,
      das Cover ist ein Traum, oder? Das Buch ist wirklich wunderbar und ich hab es quasi verschlungen. Aber ich muss gestehen, dass ich eh ein großer Fan von Anne und ihren Geschichten bin. Bisher hat sie mich auch noch nicht enttäuscht. Schön, dass du es auf die Wunschliste gesetzt hast. Ich hoffe sehr, es wird dir ebenso gefallen 🙂

      Alles Liebe, Ela

  5. Liebe Ela,
    ich habe das Buch diesen Sommer gelesen und war sofort hin und weg. Sie Story war wirklich schön und wurde super umgesetzt. Tessa und Oskar muss man einfach liebhaben, das geht gar nicht anders. Und dann… geschah es so plötzlich und ich sah den Text nur noch verschwommen… Hach. Super Buch!!!
    Liebe Grüße, Vivi

    1. Liebe Vivi,
      ich kann dich verstehen, ich habe dieses Buch auch verschlungen und so sehr geliebt. Und bei mir sind zum Schluss auch einige Tränen geflossen, aber das war zu erwarten. 🙂

      Alles Liebe, Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*