Follow me:

Erin Watt – Paper Prince. Das Verlangen

Achtung Fortsetzung! Spoilergefahr zum Vorgängerband!
Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?

MEINE MEINUNG

Der erste Band der Paper-Trilogie „Paper Princess. Die Versuchung“ hat mich vergangenen Monat positiv überrascht zurückgelassen. Die Sogkraft war schon fast beängstigend, das offene und zugegeben sehr fiese Ende brachte mich nahezu an den Rand der Verzweiflung, das Wissen auf den Folgeband warten zu müssen, trieb mich fast in den Wahnsinn. Aber wie sieht das Ganze jetzt mit dem Folgeband „Paper Prince. Das Verlangen“ aus?

Protagonistin Ella liebe ich nach wie vor. Sie ist stark, taff, lässt sich nichts gefallen und ist perfekt in der Lage, für sich selbst einzustehen. Auch Easton Royal, einer der fünf Brüder, verliert in diesem Teil nichts an seiner Sympathie. Er schafft es einfach jede Situation mit seinen coolen Sprüchen und seinem unwiderstehlichen Charme aufzulockern. Und Reed? Im ersten Teil war er unausstehlich, jetzt zeigt er eine andere Seite von sich. Man merkt, wie sehr ihm seine Familie – vor allem seine Brüder – am Herzen liegen. Dadurch, dass die Kapitel diesmal teilweise aus seiner Sicht geschrieben sind, bekommt man einen guten Blick hinter seine aufgebaute Mauer. Gideon und die Zwillinge Sebastian und Sawyer stehen dafür immer noch sehr im Hintergrund. Von Gideon bekommt der Leser zwar einige Andeutungen, sodass sich hier durchaus noch Stoff für Band 3 herauskristallisiert, aber die Zwillinge? Die werden weiterhin kaum beachtet. Dafür bekommt Familienoberhaupt Callum ein bisschen mehr Spielraum. Zwar nicht so viel wie Ella, Reed oder Easton, aber einige seiner Gedanken bekommen wir hier näher gebracht.

„Paper Prince. Das Verlangen“ knüpft ohne große Umschweife an seinen Vorgänger an. Der Vorteil: Dadurch, dass der Piper Verlag die Bücher so kurz hintereinander herausbringt, ist die Handlung natürlich noch sehr präsent. In diesem Teil geht es weiterhin spannungsgeladen zu und das Ende vom ersten Teil wird durch Reeds Sicht aufgeklärt. Bin ich jedoch bei „Paper Princess“ förmlich durch die Seiten geflogen, zieht sich diesmal die eine oder andere Szene etwas zu sehr in die Länge, weswegen Band 2 dadurch minimal an seiner Sogkraft einbüßt. Es ist zu erwarten, dass auch dieser Teil nicht ohne Klischees ausbleibt. Über einige kann man getrost hinwegsehen, anderen dagegen wirken zu übertrieben. Besonders bei den Kapiteln aus Reeds Sicht gab es einige Sätze oder Handlungen, die dieses Klischeehafte unterstrichen haben.

Ansonsten befindet man sich immer noch in der abendlichen Seifenoper, denn von Liebe, Sex, Verrat, Intrigen und Drama ist wieder alles dabei. Dabei werden einige Fragen, die in „Paper Princess“ auftraten, geklärt, anderes bleibt dem Leser weiterhin verborgen. Wie gut, dass Erin Watt da noch einen dritten Teil parat hat. Auf diesen hat das Autorenduo übrigens sehr gut hingearbeitet und neugierig gemacht. Erneut liefern sie nämlich ein Ende, bei dem ich nur geschockt da saß und dachte: „Wie jetzt?“. Das mit dem Cliffhangern haben die zwei Damen also drauf…

ABSCHLUSSWORTE

Im zweiten Teil „Paper Prince. Das Verlangen“ werden einige Frage aus Band 1 geklärt, jedoch ist immer noch nicht zu 100 % klar, was da im Hause Royal wirklich so vor sich geht. Insofern darf man sehr auf den dritten Teil „Paper Palace“ warten, denn mit einigen Wendungen und einem erneut sehr fiesen Cliffhanger hat das Autorenduo Erin Watt das Blatt noch um 180 Grad gedreht. Gesamt gesehen war „Paper Prince“ etwas schwächer als sein Vorgänger, was besonders an den teilweisen Längen im Hauptteil lag. Dennoch war es gleichzeitig aber auch wieder sehr unterhaltsam das Buch zu lesen. Ich hoffe Band 3 kann da im nächsten Monat mithalten.

4/5 Punkte

 


LITERARISCHE INFOS

Piper Verlag | April 2017 | 368 Seiten | Band 2 | Paperback/Klappenbroschur | 12,99 EUR
Originaltitel: Broken Prince | übersetzt von Ulrike Brauns

Paper-Trilogie
Band 1: Paper Princess. Die Versuchung | Band 2: Paper Prince. Das Verlangen | Band 3: Paper Palace. Die Verführung

Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen:

No Comments

Leave a Reply

*