Tahereh Mafi – Zerstöre mich / Vernichte mich


Achtung Kurzgeschichte! Eventuelle Spoilergefahr zu Band 1!

In „Ich fürchte mich nicht“ ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in „Zerstöre mich“ mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn sie ihn offensichtlich verabscheut. Trotzdem kämpft er mit aller Macht darum, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss …

KURZ GESAGT

Die Geschichte von Warner spielt zwischen Band 1 und 2 und knüpft nahtlos an das Geschehen von Band 1 „Ich fürchte mich nicht“ an. In „Zerstöre mich“ lernt man Warner viel besser kennen, seine Gedanken und Gefühle – ja er hat tatsächlich welche. Sein Vater ist grausam, der immer nur Gehorsam, Disziplin und Macht fordert. Und trotzdem hat Warner es geschafft, sich ein kleines Stück Menschlichkeit zu bewahren. Man erfährt so viel über Warner, was man vorher nie für möglich gehalten hätte: seine Vergangenheit, warum er so ist wie er ist, seine Gefühle für Juliette. Und es erkärt einige seiner Taten aus Band 1, die man jetzt wenigstens etwas nachvollziehen kann. Die Kurzgeschichte bringt Warner einen viel näher, macht ihn sympatischer und man lernt ihn zu mögen. Der Schreibstil ist wieder gewohnt flüssig, zieht einen in den Bann, ist stark emotional gehalten mit dieser gleichen inneren Zerrissenheit von Warner, die man auch schon bei Juliette bestaunen konnte.

ABSCHLUSSWORTE

Ein wirklich bewegender und schöner Ausflug in Warners Welt, der mir jetzt viel menschlicher erscheint. In Teil 2 „Rette mich vor dir“ hat er meine Meinung über sich schon zum schwanken gebracht, jetzt hat er geschafft, mich von sich und seinen Gefühlen zu überzeugen.

5/5 Punkte


LITERARISCHE INFOS

Goldmann Verlag | August 2013 | 88 Seiten | Band 1.5 | eBook | 1,99 EUR

 

Vernichte mich

Achtung Kurzgeschichte! Eventuelle Spoilergefahr zu Band 2!

In Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen, laufen die Vorbereitungen zum Angriff auf das Reestablishment. Doch Adams Gedanken sind nicht bei der aufkommenden Schlacht: Tief erschüttert durch die Trennung von seiner großen Liebe Juliette, voller Angst um das Leben seines besten Freundes und in Sorge um die Sicherheit seines kleinen Bruders James trifft ihn das Signal, das die Rebellen zum Aufbruch ruft, völlig unvorbereitet.Werden sie siegen? Oder wird das Reestablishment und mit ihm Warner, Adams verhasster Halbbruder, alles zerstören, für das Adam sein Leben lang gekämpft hat? Und wird er Juliette je wiedersehen?

KURZ GESAGT

Ich war ja bisher immer ein Fan von Adam und stand auf seiner Seite. Nachdem er in „Rette mich vor dir“ etwas verblasst, hatte ich gehofft in „Vernichte mich“ etwas mehr über ihn und seine Gefühle zu erfahren. Leider war dem nicht so. Die Hälfte des Buches ist reine Wiederholung aus Band 2. Auch wenn es diesmal aus Adams Sicht ist, habe ich trotzdem nicht so viel über ihn erfahren, wie ich wollte. Es wird erst neu, als Juliette verschwindet. Hier kommen auch seine wahren Gefühle für Juliette zum Vorschein, die mich ein bisschen schockiert haben, weswegen er doch einiges an Pluspunkte verloren hat. Man merkt auch hier, dass Adam sich verändert hat und von dem selbstbewussten Mann aus Band 1 kaum noch was übrig ist. So richtig durschauen kann ich ihn aber leider immer noch nicht. Der Schreibstil von Tahereh Mafi scheint sich übrigens den Protagonisten anzupassen. Bei Adam ist der Schreibstil nicht so verwirrt wie bei Juliette. Adam denkt rationaler. Trotzdem konnte mich die Autorin mit ihrem Schreibstil wieder in den Bann ziehen.

ABSCHLUSSWORTE

Leider war diese Kurzgeschichte nicht so tiefgründig, wie ich erhofft hatte und Adam hat leider einiges an Sympathiepunkte bei mir eingebüßt, obwohl ich ihn bisher mochte. Zudem fand ich es schade, dass die Hälfte des Buches reine Wiederholung aus Band 2 war. Aber es ist ein schöner Vorgeschmack und Wiederholung für Band 3.

3/5 Punkte


LITERARISCHE INFOS

Goldmann Verlag | August 2014 | 56 Seiten | Band 2.5 | eBook | 0,99 EUR

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*