Follow me:

Trello: Wie ich mit einer App mein Leben organisiere

Okay, zugegeben: Die Überschrift ist etwas euphorischer formuliert, als es der Wirklichkeit entspricht. Bis auf den Blog und mein Studium ist in meinem Leben nämlich gar nichts organisiert und läuft eher spontan ab. Dennoch möchte ich euch gerne zeigen, wie ich zumindest den Blog organisiere.

Ich habe vieles ausprobiert, um ein einigermaßen vernünftiges System in den Blog zu bekommen. Notizbücher, Kalender, Blogplaner. Fakt ist aber, dass ich nicht der Typ für Notizbücher & Co. bin und diese auch dementsprechend selten bei mir trage. Mittlerweile nutze ich den Blogredaktionsplan von MyBookBlog (übrigens ein sehr empfehlenswerter Plan!). Aber auch die App Trello hat es mir seit einigen Wochen angetan. Darauf gestoßen bin ich durch einen Artikel von Blogchicks. Der Gastbeitrag dort bezieht sich auf einen Foodblog, aber auch für Literaturblogger (zumindest für mich) ist diese App durchaus nützlich.

Die Boards

Trello 1

Zunächst erstellt man sich die Boards, in meinem einfachen Fall zwei Boards für den Blog. Die anderen zwei Boards „Uni“ und „Walking in the clouds“ könnt ihr an dieser Stelle ignorieren, denn ich möchte euch nur vorstellen, wie ich mit den Boards „Blogbeiträge“ und „Rezensionsexemplare“ arbeite.

Listen, Listen, noch mehr Listen und Karten

In den Boards kann man sich Listen erstellen, die ich – wie man sieht – unter anderem mit „Entwürfe“ und „texten“ benannt habe. In den Listen erstellt man sich dann Karten. Unter „Entwürfe“ wird dabei alles erstellt, was ich an Blogbeiträgen plane. Die Karten lassen sich durch einfaches ziehen innerhalb der Listen und Boards verschieben. Wenn ich anfange einen Beitrag zu schreiben, wird er auf die Liste „texten“ verschoben. Die Karten kann man entsprechend mit Beschreibungen, Checklisten, Fälligkeitsdatum und/oder Labels versehen. Wenn man zu zweit oder mehreren Personen bloggt, kann man auch Mitglieder und Kommentare hinzufügen. Habe ich einen Beitrag fertig geschrieben, bekommt die Karte von mir ein gelbes Label. Wurde er dann noch mal von mir Korrektur gelesen, erhält sie zusätzlich ein blaues Label.

Trello 2

Weitere Listen, die man nicht auf dem Bild sieht, die aber bei mir unter dem Board „Blogbeiträge“ zu finden sind:
fehlende Fotos: Hier kommen die Karten/Beiträge hin, für die ich noch Fotos erstellen muss. Besonders wichig für mich bei Rezensionsbeiträgen.
gepostet: Auf diese Liste werden die Karten verschoben, die komplett fertig und bereits geplant sind. Dabei schreibe ich mir in die Karte eine Notiz, für wann ich den Beitrag geplant habe.
Social Media: Jede Karte erhält von mir eine Social Media Checkliste. Ist der Beitrag veröffentlicht, wird die Karte aus der „gepostet“-Liste auf die „Social Media“-Liste verschoben. Dann wird die erstellte Checkliste „abgearbeitet“. So behalte ich einen guten Überblick darüber, wo ich den Beitrag bereits geteilt habe und wo ich ihn noch teilen muss.
In Blogsystem einfügen: Dies betrifft eigentlich nur die Rezensionsbeiträge und stellt eine Erinnerung für mich dar, dass ich die Rezensionen noch in die entsprechende Rezensionsübersicht auf dem Blog einfügen muss.

Meine Verwaltung von Rezensionsexemplaren

Rezensionsexemplare lassen sich mit Trello auch ziemlich gut verwalten. Deswegen gibt es bei mir zusätzlich zum Board „Blogbeiträge“ noch das Board „Rezensionsexemplare“.

Trello 3

Unter der Liste „erhalten“ füge ich dabei alle Rezensionsexemplare ein, die ich von Verlagen oder Autoren bekommen habe. Ist das Buch noch ungelesen, erhält es ein rotes Label, wird es gerade von mir gelesen, ein gelbes Label. In die Notizen der jeweiligen Karte schreibe ich dabei, wann ich das Buch erhalten habe und ggf. ob eine Sperrfrist für die Rezension vorliegt. Ist das Buch fertig gelesen, wird die Karte auf das Board „Blogbeiträge“ verschoben.

Damit ich auch den Überblick über angefragte Rezensionsexemplare erhalte, habe ich mir die Liste „angefragt“ erstellt. Bekomme ich eine Rückmeldung, dass ich das Buch erhalte, wird die Karte mit einem lila Label versehen. In die Notizen schreibe ich mir zusätzlich den Erscheinungstermin des Buches.

Für mich ebenfalls eine große Erinnerungshilfe ist die zusätzliche Liste „Beleglink senden“. Zu meiner Schande ist es mir schon einige Male passiert, dass ich vergessen habe Beleglinks an den Verlag zu senden und es mir erst ein oder zwei Wochen später aufgefallen ist. So habe ich nicht mehr ein oder zwei Wochen, sondern höchstens zwei Tage Verzug mit dem Versenden des Links 🙂

Ich weiß, das mag alles furchtbar kompliziert klingen, aber wenn man sich erstmal ein bisschen damit beschäftigt und die App nutzt, ist sie ziemlich einfach und übersichtlich zu bedienen. Mir persönlich hilft diese App sehr, den Überblick im Blog-Chaos zu behalten. Vielleicht ist es ja auch etwas für euch, falls ihr noch auf der Suche seid.

Wie organisiert ihr euren Blog? Klassisch mit Papier und Stift oder eher wie ich auf die technische Art und Weise?

Alles Liebe, Ela ♥

Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen:

8 Comments

  • Reply Kati @Zeit zu Lesen

    Servus liebe Ela,
    jetzt hab ich es doch geschafft in der Mittagspause einen Blick auf Deinen äußerst informativen und gut verständlich geschriebenen Beitrag zu werfen! von Trello hab ich auch schon einiges gehört, daher hat mich Deine Meinung nun besonders interessiert. Ich muss mich auch noch etwas besser strukturieren und schaue daher immer, was so für Möglichkeiten gibt. Derzeit schreibe ich Bei´träge rein inhaltlich meist mit google Docs vor (hier hab ich unterteilt in Beiträge und Tags etc.). Das kann man wunderbar von überall aus verwenden. Trello scheint mir allerdings die übersichtlichere Variante. Ist die App eigentlich komplet kostenfrei oder gibt es auch eine Premium version mit noch anderen Funktionen?

    Was nutzt Du eigentlich zum Planen von Social Media? Also zB. für Twitter .. planst Du Tweets im Voraus?

    LG & einen schönen Tag!
    Kati

    16. August 2016 at 12:32
    • Reply Ela

      Hallo liebe Kati,
      schön, dass dir der Beitrag einen guten Einblick liefern konnte. Soweit ich weiß ist die Version kostenfrei, ein Premiumupgrade habe ich nicht gefunden, allerdings habe ich auch noch nie gezielt danach gesucht, weil ich so ziemlich zufrieden bin. Du kannst es ja einfach mal ausprobieren und schauen, wie du zurecht kommst 🙂

      Social Media plane ich kaum, da ich dies meistens nur für meine Beiträge benutze und kaum privates poste. Die Tweets und Postings laufen eher „spontan“ ab, so nach Lust und Laune 😀

      Alles Liebe, Ela

      16. August 2016 at 18:36
  • Reply Lena @myBookBlog

    Hallo Ela,

    vielen lieben Dank für deine nette Erwähnung <3

    Die Trello-App wollte ich auch immer mal richtig ausprobieren. Ich habe vor kurzem schon mal einen Blick reingeworfen, kam aber mit dem Aufbau noch nicht zurecht.
    Deine Struktur werde ich mir mal abschauen und das Ganze noch mal ausprobieren. Vielen Dank dafür 🙂

    Viele Liebe Grüße
    Lena

    16. August 2016 at 22:20
    • Reply Ela

      Liebe Lena,
      nichts zu danken, ich liebe den Redaktionsplan total und finde es so nett, dass du ihn zur Verfügung gestellt hast 😀

      Ich gebe zu, dass man sich an den Aufbau von Trello etwas gewöhnen muss, aber hat man erstmal ein paar Tage damit gearbeitet, ist es nicht so kompliziert wie es aussieht 🙂 Viel Spaß beim ausprobieren.

      Alles Liebe, Ela

      19. August 2016 at 17:37
  • Reply Tatze

    Hey Ela 🙂

    ich bin auch ein Fan von digitaler Organisation, arbeite aber mit Wunderlist und meinem Google-Kalender. Im Kalender notiere ich alle Sachen mit fixen Daten und in Wunderlist alle Aufgaben. 🙂 Trello hatte ich mir auch angeschaut, aber der Funktionsumfang war mir einfach für mein System zu umfangreich.

    Liebste Grüße,
    Tati

    18. August 2016 at 12:18
    • Reply Ela

      Hallo Tati,
      ach mit Google komme ich irgendwie nicht klar. Ich stelle mich da total an xD Aber Wunderlist kenne ich noch gar nicht, das gucke ich mir direkt mal an. Danke für den Tipp!

      Alles Liebe, Ela

      19. August 2016 at 17:38
  • Reply Lotta

    Liebe Ela,
    uff. Du hast vollkommen recht, wenn man das so liest, klingt es wirklich ziemlich kompliziert. 😀 Ich glaube dir sofort, dass es gar nicht so kompliziert ist, wie es aussieht, aber nun ja. ^^ Momentan schreck es mich ein bisschen ab. Auch wenn ich sehr gerne noch organisierter wäre was Social Media angeht. Ich habe da einfach noch kein passendes System für mich gefunden. D:
    Ich organisiere meine Blogbeiträge eig nur auf dem Handy, weil ich gemerkt habe, dass ich sonst immer zu viel durchstreichen und neu organisieren muss. ^^ Dafür nutze ich ACalender.
    Nun muss ich mal schauen, wie ich mit Social Media weiterkomme. ^^

    Liebst, Lotta

    19. August 2016 at 17:23
    • Reply Ela

      Liebste Lotta,
      vielleicht mache ich es mir auch selber kompliziert mit meinem System, aber es funktioniert. An sich ist Trello aber wirklich nicht schwer. Das mit dem durchstreichen kenne ich, deswegen habe ich das Papierkalender bzw. Notizbuchsystem schnell wieder verworfen. ^^ ACalender kenne ich allerdings auch noch nicht, muss ich mir mal ansehen. Hoffentlich findest du bald ein System für dein Social Media Problem 😛

      Alles Liebe, Ela

      19. August 2016 at 17:41

    Leave a Reply

    *