1.000 Fragen an mich selbst #13 und #14

Eine Aktion von pink-e-pank.de.

222. Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen?
Nein, eigentlich nicht.

223. Bist du nach etwas süchtig?
Kinderschokolade.

224. Wessen Tod hat dich am meisten berührt?
Mal abgesehen von den bisher ein Glück sehr wenig verstorbenen Familienmitgliedern – damals in der Schule, ich glaube es war in der 9. Klasse, ist ein Mädchen aus meinem Kunstkurs von einem Auto angefahren worden und hat dies leider nicht überlebt. Ich war nicht mit ihr befreundet, man kannte sich halt nur aus Schule und hat im Kunstkurs mal paar Worte gewechselt. Aber die Umstände, wie sie gestorben ist, waren einfach… ja, was soll ich sagen, mir fällt gar kein passendes Adjektiv ein – traurig? unfair? scheiße? Ich glaube, da habe ich auch zum erstem Mal richtig bewusst gemerkt, dass das Leben nicht unendlich ist und es so schnell vorbei sein kann.

225. Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten?
„Das Leben ist kein Wunschkonzert, aber manchmal spielt es dein Lieblingslied“. Nein Scherz. Wäre ein ziemlich langer Buchtitel, das würde bestimmt niemand kaufen und lesen.

226. In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?
Ich habe mir nie groß Gedanken darüber gemacht, wie ich sein möchte. Klar, ich habe ein paar Ziele und Wünsche im Leben, aber nichts nach dem Motto: Ich wäre gerne dies oder das oder jenes.

227. Wann muss man eine Beziehung beenden?
Ich glaube, wenn man schon seit längerer Zeit sehr sehr unglücklich ist und es einfach keine Aussicht gibt, die Beziehung noch zu retten. Oder wenn jemand fremdgeht.

228. Wie wichtig ist dir deine Arbeit?
Ich mag meine Arbeit. Aber Feierarbend ist Feierabend.

229. Was würdest du gern gut beherrschen?
Ich hätte gerne eine kreative Ader und würde mich sehr gerne mal am Handlettering versuchen. Aber ich glaube, da ist bei mir alle Hoffnung umsonst. Ich frage mich gerade, wie ich das damals in der Schule im Kunstkurs gemacht habe. Auch würde ich gerne zwei Sprachen fließend sprechen können. Englisch kann ich zwar sehr gut verstehen, aber leider nicht sonderlich gut sprechen, da ich immer Probleme mit den ganzen Zeitformen und der Grammatik bekomme.

kreativ

230. Glaubst du, dass Geld glücklich macht?
Nein. Aber ich glaube, dass Geld vieles einfacher macht.

231. Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?
Niemand, der in einer glücklichen Beziehung lebt, würde auf diese Frage mit Nein antworten! Und ja, ich würde mich wieder für meinen Freund entscheiden, denn ich finde wir passen sehr gut zusammen und ergänzen uns gut.

232. In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut?
Früher habe ich sehr gerne und aktiv Volleyball in einem Verein gespielt. Zwar bin ich jetzt schon wieder ein paar Jahre raus, aber ich glaube, wenn ich wieder regelmäßig spielen würde, wäre ich wieder ganz gut darin.

233. Heuchelst du häufig Interesse?
Nein, dafür bin ich viel zu ehrlich und direkt.

234. Kannst du gut Geschichten erzählen?
Ausgedachte Geschichten? Nein, irgendwie fehlt mir da etwas die Fantasie.

235. Wem gönnst du nur das Allerbeste?
Den Menschen, die mir von Herzen wichtig sind.

236. Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst?
Dass ich nach der Schule nicht für ein Jahr nach Australien zu entfernten Verwandten gegangen bin, sondern gleich mit arbeiten anfing.

237. Kannst du dich gut ablenken?
Jein. Wenn ich lernen muss, dann ist plötzlich alles interessanter, als die Lernunterlagen. Wenn ich aber vor irgendeinem Termin oder irgendeiner Sache sehr nervös bin, dann fällt es mir schon schwer, meine Gedanken auf etwas anderes zu lenken.

238. In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten?
Ich bin eher der Casual-Typ – Jeans und flache Schuhe.

239. Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören?
Nein.

240. Wer nervt dich gelegentlich?
Menschen, mit denen ich nicht so sympathisiere, nerven mich eigentlich immer recht schnell. Aber es gibt ja auch so Tage, da nervt einen einfach jeder. Auch die Personen, die man mag.

241. Über welche Themen unterhälst du dich am liebsten?
Bücher und Musik, gutes Essen, Reisen, teilweise Sport und gesunder Lifestyle. Auch wenn ich letztere zwei Sachen eher weniger durchführe, weil gerade die Motivation fehlt, finde ich das sehr interessant.

242. Kannst du leicht Fehler eingestehen?
Ich kann sie eingestehen, aber für einen perfektionistisch veranlagten Menschen wie mich, ist es schwer sie zu ertragen.

243. Was möchtest du nie mehr tun?
Schwierig. Auf jeden Fall weiß ich, dass ich, sobald ich meinen Bachelor- und Masterabschluss in der Tasche habe, nie wieder studieren möchte. Ich mag es zu studieren, aber oft stoße ich auch an meine Grenzen und an meine Motivation, bei dem was einem abverlangt wird. Ich würde mich vermutlich auch nie wieder in Freundschaften oder Beziehungen reinhängen, von denen nichts zurückkommt.

244. Wie ist dein Gemütszustand üblicherweise?
Für gewöhnlich bin ich gut drauf. Allerdings auch immer etwas gestresst und in Bewegung.

245. Sagst du immer die Wahrheit?
Jeder hat schon mal geflunkert und eine Notlüge erzählt, oder? Immer wäre also übertrieben, aber ich halte dennoch sehr viel von Ehrlichkeit.

246. Was bedeutet Musik für dich?
Ich liebe Musik. Es drückt das aus, wofür einem manchmal die Worte fehlen. Und für jede Stimmung gibt es meiner Meinung nach ein passendes Lied.

musik

247. Hast du schon einmal einen Weinkrampf vorgetäuscht?
Nein. Ich bin eine wirklich miese Schauspielerin und man würde es sofort merken, dass es nicht echt ist.

248. Arbeitest du gern im Team oder lieber allein?
Lieber allein. Ich kann zwar im Team arbeiten, aber gerade wenn man im Team arbeitet, ist man irgendwie doch immer auf die anderen angewiesen, dass diese ihre Aufgaben erledigen etc. Alleine kann ich selbst entscheiden, wann ich was mache und kann, wenn ich gerade in diesem Flow bin, auch einfach gleich noch mehr machen, ohne dass ich erst warten muss, dass der andere seine Zuarbeit geleistet hat.

249. Welchen Fehler verzeihst du dir immer noch nicht?
Auch das ist schwierig. Fehler ist ein ziemlich großes und schwerwiegendes Wort. Ich bedauere eher einige Sachen. Zum Beispiel, dass ich, wie schon gesagt, damals nicht nach Australien gegangen bin. Ich bedauere es auch, dass ich es einfach nicht schaffe, den Sport mehr in meinen Alltag zu intergieren. Und vor allem bedauere ich es, dass ich vor zwei Jahren mein Gewicht nicht halten konnte, nachdem ich 10 Kilo abgenommen hatte, sondern mittlerweile wieder alles zugenommen habe.

250. Welche Verliebtheit, die du empfindest, verstehst du selbst nicht?
Gar keine.

251. Denkst du intensiv genug über das Leben nach?
Ja, vielleicht nicht immer, aber relativ oft. In positiver wie in negativer Hinsicht.

252. Fühlst du dich manchen Leuten gegenüber sehr unsicher?
Eigentlich fühle ich mich allen Leuten gegenüber unsicher, die ich nicht gut genug kenne.

253. Bist du autoritätsgläubig?
In Anbetracht dessen, dass ich das Wort erstmal googlen musste – nein.

254. Bist du gern allein?
Ja, sehr gerne sogar und ich habe absolut keine Probleme damit.

255. Welche eigenen Interessen hast du durchgesetzt?
Bisher konnte ich eigentlich so gut wie alle Interessen durchsetzen. Größtenteils weil ich eh alleine wohne und daher machen kann, was ich will. In meiner Beziehung gehe ich aber natürlich gerne auch mal Kompromisse ein.

256. Welchen guten Zweck förderst du?
Keinen, muss ich an dieser Stelle gestehen. Geld spenden ist immer schwierig, wenn man selbst erstmal zusehen muss, über den Monat zu kommen. Aber ich finde das Thema Nachhaltigkeit sehr spannend und hoffe, dass ich dies auch mal konsequenter umsetzen kann.

257. Wie sieht dein Traumhaus aus?
Wie ein klassisches Haus, innen drin sehr modern und mit möglichst vielen Fenstern überall, da ich Tageslicht liebe. Und auf jeden Fall mit eigenem Bücherzimmer und mit einem Wintergarten. Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche und Bad setze ich jetzt einfach mal Voraus. Pflicht ist auch ein Gästezimmer.

haus

258. Machst du leicht Versprechungen?
Nein. Aber die Versprechen, die ich gebe, halte ich auch ein.

259. Wie weit gehst du für Geld?
Schwierig. Bisher bin ich bzw. wir immer gut klar gekommen mit dem Geld. Klar, während der Studienzeiten muss man ein paar Abstriche machen, aber es reicht. Ich weiß nicht, wie weit ich gehen würde, wenn ich wirklich nicht über den Monat kommen würde. Wahrscheinlich wäre meine Grenze dann weitaus niedriger angesetzt.

260. Bist du häufig eigensinnig, auch wenn es zu deinem Nachteil ist?
Hier muss ich wohl ganz ehrlich ja sagen.

Alle Beiträge findest du unter der Kategorie 1.000 Fragen an mich selbst

2 Kommentare bei „1.000 Fragen an mich selbst #13 und #14“

  1. In das Haus würde ich auch sofort einziehen! <3

    1. Sollte es irgendwann wie durch ein Wunder tatsächlich zu einem Haus kommen und es sieht so aus, lade ich sehr gerne mal ein 🙂

Schreibe einen Kommentar

*