1.000 Fragen an mich selbst #15 und #16

Es ist ziemlich spannend, was es alles so für Fragen gibt und wie man beginnt, sich selbst zu reflektieren. Auch wenn meine Beiträge zu dieser Aktion doch sehr unregelmäßig kommen, so versuche ich immer noch alle Fragen zu beantworten. Heute habe ich sogar mal einige „alte“ Fragen aufgegriffen, die ich in den vorherigen Beiträgen noch nicht beantwortet habe.

Eine Aktion von pink-e-pank.de.

261. Malst du oft den Teufel an die Wand?
Ja, ich gehe grundsätzlich immer erstmal vom Schlechten aus.

262. Was schiebst du zu häufig auf?
Den Haushalt. Ich hasse es aufzuräumen und zu putzen, habe es aber lustigerweise sehr gerne sauber und ordentlich. Auc für die Klausuren lernen ist immer so ein Ding, dass ich erst kurz vor knapp mache. Mittlerweile bin ich aber immer gut aus den Klausuren rausgekommen.

263. Sind Tiere genauso wichtig wie Menschen?
Auch wenn das jetzt sehr gegensätzlich klingt: Ich bin zwar kein Vegetarier, halte Tiere aber dennoch für sehr wichtig und das nicht nur, damit ich was zu essen habe.

264. Was wagst du dir nicht einzugestehen?
Es gab so eine ähnliche Frage glaube ich schon mal, die ich jedoch nicht beantwortet habe. Weil ich selbst da keine richtige Antwort wusste. Ich weiß es eigentlich immer noch nicht so genau, aber ich würde sagen, alles was irgendwie tiefgründiger bei mir verankert ist, kann ich nicht eingestehen. Was auch immer das sein mag.

265. Bei welcher Filmszene musst du weinen?
Ach, bei vielen. Ich bin ein doch sehr emotionaler Mensch und da kommen öfter mal ein paar Tränchen. Ob aus Trauer oder vor Freude spielt dabei keine Rolle.

266. Welche gute Idee hattest du zuletzt?
Das Basteln des Hochzeitsgeschenkens für Freunde, in dem ich auf Pappe eine Weltkarte ausgeschnitten habe und wir dahinter das Geld reingesteckt haben.

267. Verzeihst du anderen Menschen leicht?
Naja, das kommt eigentlich eher darauf an, was die Person gemacht hat.

268. Was hast du früher in einer Beziehung getan, tust es heute aber nicht mehr?
Früher war ich wirklich extrem zickig und eifersüchtig. Ein Glück hat sich das nach Ende der Pubertät wieder gelegt. Klar heute ist auch noch die eine oder andere zickige Antwort dabei, man kann ja nicht immer gute Laune habe. Aber die ganz extremen Anfälle bleiben heute aus – ein Glück für meinen Freund.

269. Was hoffst du, nie mehr zu erleben?
In Anbetracht der doch sehr gewalttätigen Welt: Kriege, Terroranschläge oder Ähnliches.

270. Gilt für dich das Motto „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“?
Nein. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, daher muss ich einfach wenn möglich immer alles wissen. Auch um mich eventuell auf irgendwas vorbereiten zu können.

271. Wie wichtig ist bei deinen Entscheidungen die Meinung anderer?
Es kommt sowohl auf die Entscheidung an sich als auch auf die Person an. Wenn es eine große Entscheidung ist, ist mir die Meinung bestimmter Personen sehr wichtig. Ist es eine Kleinigkeit, dann entscheide ich halt alleine.

272. Bist du ein Zukunftsträumer oder ein Vergangenheitsträumer?
Ein Zukunftsträumer.

273. Nimmst du eine Konfrontation leicht an?
Ja. Manchmal vielleicht zu schnell oder zu leicht, gerade dann, wenn ich mich persönlich angegriffen fühle.

274. Wo bist du am liebsten?
Am Meer.

275. Wirst du vom anderen Geschlecht genug beachtet?
Keine Ahnung, ich achte da nicht drauf, wenn ich ehrlich bin.

276. Was ist dein Lieblingsdessert?
Eis, in fast allen möglichen Varianten und Sorten.

Eis

277. Worin bist du ein Naturtalent?
Im Backen. Ich liebe es zu backen und probiere mich wahnsinnig gerne aus. Allerdings viel zu selten, da das dann für zwei Personen doch alles immer zu viel ist.

278. Fühlst du dich fit?
Nein und ich bin es auch nicht. Ich versuche zwar regelmäßig Sport zu treiben, aber ich weiß auch, dass meine Kondition einiges zu wünschen übriglässt. Ich würde das tatsächlich gerne ändern, aber oft fehlt mir neben der Uni, dem lernen und zusätzlich der Arbeit dann einfach die Motivation.

279. Sind deine finanziellen Angelegenheiten gut geregelt?
Ich habe diese Fragen bisher nicht oder nur sehr oberflächlich beantwortet und werde dies daher auch jetzt nicht tun. Meine Finanzen gehen nur mich selbst etwas an.

280. Von welchem Buch warst du enttäuscht?
Als Buchbloggerin ist man zwangsläufig von so einigen Büchern enttäuscht. Aber was ich wohl am meisten bedauert habe, war, dass mir „Den Mund voll ungesagter Dinge“ einfach nicht zugesagt hat, da Anne Freytag einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen ist.

281. Welchen Grund hatte dein letzter Umzug?
Ich wollte näher an der Uni sein, da ich abends nach meinen 20-Uhr-Vorlesungen keine Lust hatte, noch über eine Stunde nach Hause zu fahren.

282. Neigst du zu Schwarz-Weiß-Denken?
Nein.

283. Was fühlst du, wenn du verliebt bist?
Pures Glück.

284. Gehört es zum geselligen Beisammensein, viel zu essen und zu trinken?
Für mich nicht zwingend, aber irgendwie passiert es automatisch, dass immer viel zu essen und trinken da ist.

285. Welche Dinge stehen noch auf deiner To-Do-Liste?
Welche Dinge stehen da eher nicht drauf? Ich bin ein absoluter Listen-Freak. Aber auf meiner Lebens-To-Do-Liste (falls die Frage so gemeint ist), steht auf jeden Fall soviel wie möglich zu reisen.

reisen

286. Hegst du oft Zweifel?
Grundsätzlich und ständig, am liebsten an mir selbst.

287. Womit bist du unzufrieden?
Auch hier ist die Antwort mit mir selbst. Es liegt irgendwie an diesem Schönheits-Optimierungswahn. Vor 2 Jahren hatte ich mal 10 Kilo abgenommen, dann habe ich angefangen neben dem Studium zu arbeiten und habe alles wieder zugenommen. Das nervt mich selbst extrem und deswegen bin ich so unzufrieden mit mir selbst. Hierzu siehe dann auch gerne Frage 278.

288. Mit welchem Gefühl besteigst du ein Flugzeug?
Auch wenn es vielleicht komisch klingt – mit Vorfreude. Weil ich mich auf den Ort freue, den ich dann entdecken kann.

289. Gilt für dich die Redensart „Eine Hand wäscht die andere“?
Nein. Es ist natürlich schön, wenn man sich gegenseitig hilft. Aber nur weil ich jemandem einen Gefallen getan habe, erwarte ich nicht automatisch, dass er/sie mir auch hilft oder einen Gefallen tut.

289. Bist du schon mal schikaniert worden?
Ja. Früher war ich ein ziemlich pummeliges Kind und das hat man in der Schule manchmal zu spüren bekommen.

290. Wie spontan bist du?
Relativ. Wenn ich die Zeit habe, ist das nicht das Problem. Aber die Zeit zu haben, ist manchmal schwierig.

291. Unterstützt du bestimmte Menschen bedingungslos?
Solange ich dafür nicht kriminell werden muss, ja.

292. Wie viele Jahre schon dauert deine längste Freundschaft?
10 Jahre.

293. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?
Wenn ich vom Herzmann ausgehe: Das Verrückte, dass man einfach ohne Probleme rumalbern und sich gemeinsam total verrückt verhalten kann. Und die bedingungslose Unterstützung in allen Lebenslagen (auch wenn das nicht wirklich eine Eigenschaft ist).

294. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause.
Dass ich es so eingerichtet habe, wie der Herzmann und ich es wollten. Und natürlich meine Bücher.

zuhause

295. Was für eine Art Humor hast du?
Eindeutig Sarkasmus und Ironie. Aber auch die ganz normale Komik mit versteckten oder offensichtlichen Wahrheiten.

296. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?
Das kann ich ehrlich gesagt nicht so genau einschätzen. Ich bin bei ersten Treffen eher der ruhigere und schüchterne Typ, von daher denke ich nicht, dass jemand sich nach nur einer Begegnung wirklich an mich erinnert.

297. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?
Niederschmetternd, herzzerreißend, grauenvoll.

298. Wen hast du zum ersten Mal geküsst?
Ganz ehrlich – ich habe wirklich absolut keine Ahnung mehr.

299. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol?
Ich sage jetzt nicht strikt nein zu Alkohol. Auf Feiern oder so trinke ich schon mal ein Glas Wein oder ähnliches. Aber Alkohol macht mich einfach immer so unfassbar müde und ich hasse es, wie ich mich am nächsten Tag fühle, wenn  das letzte Glas doch zu viel war.

300. Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen?
Nein, ich brauche ein bisschen Zeit, um mich wirklich richtig zu verlieben. Der Rest ist für mich nur Schwärmerei.

Alle Beiträge findest du unter der Kategorie 1.000 Fragen an mich selbst

2 Kommentare bei „1.000 Fragen an mich selbst #15 und #16“

  1. Hey Ela,

    haha keine Sorge, das mit den Fragen beantworten kenne ich auch. Deswegen lese ich auch nicht bei allen Bloggern die Fragen durch 😀 Und manchmal denke ich mir auch: Oh das war mit der Frage gemeint 😀
    Aber die Fragen sind ja so allgemein gehalten, dass sie jeder auf seiner Meinung/seinen Erfahrungen beantworten kann. Weil gerade das mit „Keinen falschen Freunden hinterherrennen“ ist eben mein persönliches Credo.

    Allein sein (ab und zu) tut einfach gut, gell?
    Haha ich in auch sehr neugierig 😀
    Zickig war ich früher auch oft. Und jetzt vor bestimmten Tagen auch ab und an 😀 Aber ich weiß es dann auch und sag, dass es gerade mit etwas zusammenhängt und entschuldige mich dann auch. Eifersüchtig war ich zum Glück noch nie extrem.
    Ohhh am liebsten bzw. neben vielen anderen Orten bin ich auch am Meer – nächste Woche auf Rhodos 🙂
    Hihi wir sind beide unsportlich 😛
    Hey, zweifel nicht so viel an dir. Glaube an dich und du gehst deinen Weg in deinen Schritten (ob klein oder groß!) ♥
    Und dieser Schönheitswahn ist echt krass. Ich habe ein kleines Bäuchlein und das ist einfach so. Wenn es jemanden stört, dann fuck off. Man muss sich selbst akzeptieren wie man ist, denn dich lieben deine Familie und Freunde so, wie du bist – und das liegt eben auch am Charakter 🙂
    Ohhh deinen ersten Kuss weißt du nicht mehr? Ich werde meinen nie vergessen xD

    1. Hallo Jana,
      stimmt, das denke ich mir dann auch manchmal: ach so war das gemeint. Manchmal weiß ich echt nicht so genau, was ich antworten soll, weil das viel zu schwammig formuliert ist 🙂

      Ich liebe es allein zu sein. Viele Menschen verstehen das gar nicht, aber ich mag das total 🙂
      Das mit den vor bestimmten Tagen zickig sein, kenne ich auch. Ich warne meinen Freund und meine Umgebung dann auch immer vor und entschuldige mich schon vorher dafür dass ich wahrscheinlich meine Schwankungen vermutlich an ihm auslasse 😀
      Oh wie toll, dann wünsche ich dir viel Spaß auf Rhodos. Ich freu mich schon auf die Zeit nach dem Studium, wenn ich auch endlich wieder das Geld habe um ans Meer zu fliegen 🙂
      Mit dem Schönheitswahn gebe ich dir auch recht. Ich weiß halt leider, wie ich aussehe, wenn ich 10 Kilo weniger wiege und ärgere mich tierisch, dass ich es nicht halten konnte. Aber langsam fange ich tatsächlich an, auch das etwas gelassener zu sehen. Man kann halt nicht alles haben 🙂

      Alles Liebe, Ela

Schreibe einen Kommentar

*