Karen M. McManus – One of us is lying

Pay close attention and you might solve this. On Monday afternoon, five students at Bayview High walk into detention. Bronwyn, the brain, is Yale-bound and never breaks a rule. Addy, the beauty, is the picture-perfect homecoming princess. Nate, the criminal, is already on probation for dealing. Cooper, the athlete, is the all-star baseball pitcher. And Simon, the outcast, is the creator of Bayview High’s notorious gossip app.

Only, Simon never makes it out of that classroom. Before the end of detention Simon’s dead. And according to investigators, his death wasn’t an accident. On Monday, he died. But on Tuesday, he’d planned to post juicy reveals about all four of his high-profile classmates, which makes all four of them suspects in his murder. Or are they the perfect patsies for a killer who’s still on the loose?

Everyone has secrets, right? What really matters is how far you would go to protect them.

 

KURZ GESAGT

„One of us is lying“ war definitiv eine Überraschung für mich, obwohl es charaktermäßig zunächst sehr klischeehaft zu sein schien. Bronwyn, die Musterschülerin. Nate, der Drogendealer. Addy, die Schulschönheit. Cooper, der Überflieger im Baseball. Und letzlich Simon, dessen Gossip-App ihm schließlich das Leben kostete. Und zwar genau dann, als er kurz davor war, etwas über die besagten vier Mitschüler Bronwyn, Addy, Nate und Cooper zu veröffentlichen.

 

I guess we’re almost friends now, or as friendly as you can get when you’re not one hundred percent sure the other person isn’t framing you for murder.
 

Das Buch hat mich in einen regelrechten Leserausch versetzt. Was sind Geheimnisse der vier Schüler, was haben sie zu verbergen? Und vor allem – wer von ihnen würde dieses Geheimnis töten? Die Autorin lässt viel Platz für Spekulationen und im Verlauf hatte ich so ziemlich jeden mindestens einmal im Verdacht. Das Problem: Die Geschichte wird aus der Sicht aller vier Verdächtigen geschrieben. Man bekommt ihr Denken und ihre Gefühle mit, bemerkt, dass sie alles andere als klischeehaft und oberflächlich sind und fängt an mit ihnen zu sympathisieren. Ein Mord wollte zu keinem zu wirklich 100 % passen. Es war also ziemlich schwierig, sich auf einen Täter festzulegen, sodass man immer weiterspekulierte. Gleichzeitig habe ich mit Freude diese zwischenmenschliche Ebene gelesen, in der alle vier beginnen miteinander zu interagieren und Beziehungen zueinander zu entwickeln. Das Ende und den Mord hat die Autorin dann aber sehr clever, schlüssig und teils sogar überraschend gelöst.

 

ZUSAMMENFASSEND

„One of us is lying“ ist ein Buch, das auf seine ganz eigene Art funktioniert. Es ist bei weitem nicht so klischeebehaftet, wie es der Anschein vermuten mag, denn gerade hinter den vier Schülern Bronwyn, Addy, Nate und Cooper steckt weitaus mehr. Das Buch hat mich sehr schnell in den Bann gezogen und ließ mich die ganze Zeit miträsteln, wer für sein Geheimnis töten würde. Spannend, grandios und clever gelöst.


 


 
{Werbung} Bibliografie
Delacorte Press // ET: Mai 2017 // 368 Seiten // Einzelband // Taschenbuch // 7,99 EUR
Deutsche Ausgabe: „One of us is lying“ im CBJ Verlag

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Delacorte Press

Schreibe einen Kommentar

*