Follow:
Jugendbücher, Rezension

Rezension | Ali Hazelwood – Check & Mate. Zug um Zug zur Liebe

Ali Hazelwood - Check & Mate. Zug um Zug zur Liebe

Mallory Greenleaf hat sich geschworen, nie wieder Schach zu spielen. Denn das Spiel, das sie jahrelang geliebt hat, hat ihr zu viel genommen. Doch als ihre beste Freundin sie überredet, bei einem Wohltätigkeitsturnier einzuspringen, kann Mallory nicht ablehnen. Ein letztes Mal spielt sie – und besiegt versehentlich den amtierenden Weltmeister Nolan Sawyer. Nolan, der Schach auf ein ganz neues Level gehoben hat. Nolan, der dafür bekannt ist, dass er mit Niederlagen nicht gut umgehen kann. Nolan, der wahnsinnig gut aussieht. Mallory tut das Erste, was ihr in den Sinn kommt: Sie läuft weg. Doch Nolan spürt sie auf und lässt nicht locker. Er will unbedingt erneut gegen Mallory spielen. Doch sie kann nicht riskieren, sich noch einmal ins Schachspielen zu verlieben. Und in Nolan schon gar nicht…

– Heyne Verlag


 

GEDANKEN ZU „CHECK & MATE. ZUG UM ZUR LIEBE“

Ich habe dieses Jahr wirklich viele gute Bücher gelesen, nur wenige haben mich enttäuscht. Aber das große Highlight war bisher nicht dabei. Bis (mal wieder) Ali Hazelwood kam und mit ihrem aktuellen Buch CHECK & MATE. ZUG UM ZUG ZUR LIEBE wieder für große Buchliebe bei mir gesorgt hat.

Ich war zunächst etwas überrascht, dass die Protagonisten hier erst 18 bzw. 20 Jahre alt sind. Das ist man von Hazelwoods bisherigen Büchern so nicht gewohnt. Obwohl es hier also ein Young-/New Adult Roman ist, merkt man Mallory und Nolan ihr Alter hier zu fast keiner Zeit an, denn über die ganze Story hinweg wirken sie viel reifer und erwachsener. Vielleicht liegt das an den Lebensumständen der beiden. Mallory hat sich nämlich aus einem bestimmten Grund dafür entschieden, nicht aufs College zu gehen, sondern stattdessen arbeiten zu gehen, um ihre Familie zu unterstützen. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, dass sie ihre Liebe zum Schach wiederentdeckt. Dieses Storyelement wird nämlich sehr schnell eingeführt, als ihre beste Freundin sie zur bereits im Klappentext angekündigten Wohltätigkeitsveranstaltung schleppt. Und von da an nehmen die Ereignisse wie beim Domino ihren Lauf.

Mallory ist eine gut ausgearbeitete Protagonistin. Es fällt leicht, sich in sie hineinzuversetzen, sowohl was ihre Gefühle und Denkweisen als auch ihre Stärken und Schwächen angeht. Sie ist super intelligent, sehr zielstrebig und fleißig, aber auch unglaublich witzig und loyal. Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie sie im Schachspiel, aber auch in der Interaktion mit Nolan aufgeht.
Nolan ist ebenfalls ein interessanter Charakter. Da seine Sicht hier fehlt, wirkt er lange sehr geheimnisvoll, aber je mehr er aus sich rauskommt, umso mehr Tiefe bekommt er. Er ist im Gegensatz zu Mallory eher der ruhige Part, aber nicht weniger lustig und sympathisch.
Interessant ist hier auch die Dynamik zwischen Mallory und ihren zwei Schwestern. Da ist sehr viel emotionale Tiefe vorhanden. Allerdings ging mir Mallorys Schwester Sabrina die ganze Zeit auf die Nerven – für das pubertäre Rumgezicke bin ich dann vielleicht doch schon zu alt. 😉

In CHECK & MATE geht es zwar viel um Schach und um die sich entwickelnde Liebesgeschichte zwischen Mallory und Nolan. Allerdings besticht dieses Buch auch durch eine starke Familienkomponente. Man bekommt immer wieder Einblicke in das Leben von Mallory außerhalb des Schachs und von Nolan, was die ganze Story und Denkweisen von Mallory viel tiefgründiger macht. Außerdem konzentriert sich dieses Buch auch sehr stark auf Mallorys Wachstum und persönlicher Entwicklung.

Aber natürlich ist auch die Beziehung von Mallory und Nolan großartig. Es hat so viel Spaß gemacht zu sehen, wie sie von Rivalen zu Freunden zu Liebenden wurden. Da gab es so viele süße Momente zwischen ihnen. Der Twist im letzten Drittel, der nochmal für extra Spannung sorgen sollte, wurde für meinen Geschmack ein bisschen zu überdramatisiert und war auch nicht überraschend, allerdings kann ich darüber hinwegsehen. Denn Ali Hazelwood enttäuscht gesamt gesehen wieder nicht. Nicht nur, dass ich sehr oft lachen musste, hat die Autorin es auch geschafft, traurige, emotionale, aber auch lockere Momente miteinander zu kombinieren. Den Epilog hätte ich mir dagegen nicht ganz so schwammig gewünscht, aber nur weil ich einfach so super neugierig darauf war, wie die Zukunft der beiden aussieht.

 

KURZ & KNAPP

Auch wenn CHECK & MATE teilweise sehr schach-lastig ist und man – wenn man, wie ich, keine Ahnung davon hat – vielleicht nicht unbedingt alles verstehen wird, so ist auch dieser Roman von Ali Hazelwood wieder ganz große Liebe für mich gewesen. Es ist ein großartiger Jugendroman mit einer starken Protagonistin und einer süßen Lovestory. Witzige Momente wechseln sich mit emotionalen ab, bringen viel Tiefgründigkeit und Spannung, sodass am Ende alles rund ist. Für mich ein Jahreshighlight.

Insgesamt
9.9/10
9.9/10
  • Story - 9.5/10
    9.5/10
  • Charkatere - 10/10
    10/10
  • Schreibstil - 10/10
    10/10
  • Spannung - 10/10
    10/10
  • Emotionen - 10/10
    10/10

 
Bibliografie
Heyne Verlag – ET: November 2023 – 416 Seiten – Einzelband – Klappenbroschur – 18, 00 EUR
Originaltitel: Check & Mate – übersetzt von Melike Karamustafa & Bettina Hengesbach
 
Ebenfalls von der Autorin rezensiert:
Die Unannehmlichkeiten von Liebe

Share on
Previous Post Next Post

Lesestoff benötigt?

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.