Follow me:
Anna McPartlin - Die letzten Tage von Rabbit Hayes

Anna McPartlin – Für immer Rabbit Hayes

Rezensionsexemplar

Achtung, Fortsetzung! Spoilergefahr zu Band 1!
Die 41-jährige Mia Hayes, genannt «Rabbit», stirbt an Krebs. Sie hinterlässt eine große Lücke im Leben ihrer Eltern, ihrer Geschwister, ihrer besten Freundin – und vor allem der 12jährigen Tochter Juliet. Rabbits Mutter verliert ihren unerschütterlichen Glauben und fast auch die Liebe zu ihrem Mann. David, Rabbits Bruder, muss mit der auferlegten Vaterrolle zurechtkommen, denn Juliet lebt jetzt bei ihm. Grace, Rabbits Schwester, findet heraus, dass auch in ihr die Gefahr schlummert, zu erkranken – das lässt sie zu drastischen Maßnahmen greifen. Und Juliet könnte ihre Mutter mehr gebrauchen denn je: Sie hat sich zum ersten Mal in ihrem Leben verliebt.

 

GEDANKEN ZU „FÜR IMMER RABBIT HAYES“

Vier Jahre ist es her, dass Anna McPartlin mir mit DIE LETZTEN TAGE VON RABBIT HAYES eine emotionale, aufwühlende und ebenso traurige wie schöne Geschichte beschert hat. Jetzt ist Zeit, zur Familie Hayes zurückzukehren. Rabbit ist gestorben und ihre Familie versucht im Nachfolger FÜR IMMER RABBIT HAYES mit ihrem Tod klarzukommen. Jeder ist ein bisschen überfordert und neben der Spur. Jeder hat auf seine Weise den Schmerz des Verlustes in sich. Gleichzeitig geht das Leben für jeden von ihnen weiter, mit neuen Sorgen und Problemen. Schaffen die Hayes es aus ihrem Trauerloch?

FÜR IMMER RABBIT HAYES setzt nahtlos an Band 1 an. Theoretisch könnte man dieses Buch auch lesen, ohne den Vorgänger zu kennen, da das Buch mit Rabbits Todestag beginnt. Dennoch würde ich empfehlen, vorher zum ersten Teil zu greifen. Die Story ist in verschiedene Teile aufteilt, die unterschiedlich lang sind und in denen immer ein anderes Ereignis im Mittelpunkt steht. Sei es Rabbits Todestag, ihre Beerdigung oder das erste Jahr der Familie ohne sie. Wie im Vorgänger werden einem auch hier die verschiedenen Sichten der Familienmitglieder gezeigt, sodass man einen guten Eindruck davon bekommt, wie jeder trauert, wie sie mit Rabbits Tod umgehen, versuchen weiterzuleben und was sie letzten Endes doch alle zusammenhält, ohne vollends zu zerbrechen.

 

Manchmal braucht es einen Tod, um das Leben wieder zu begreifen. – S. 247

 

Der Anfang des Buches war eine reine Achterbahnfahrt an Emotionen und ich kann gar nicht genau sagen, wie oft ich in den Tränen in den Augen hatte. Nach guten 200 Seiten flachte die Story aber etwas ab. Teils wurde es zu langgezogen, manche Szenen wurden dagegen zu schnell abgehandelt. Die Balance stimmte hier leider nicht ganz. Zudem fehlten mir im Mittelteil teilweise die Emotionen und Gefühle kamen nicht immer hundertprozentig bei mir an. Die einzelnen auftretenden Probleme, die das Leben mit sich bringt, wurden jedoch von der Autorin gut geschildert. Anna McPartlin hat einen authentischen, nachvollziehbaren Schreibstil, bei dem ich ihr jedes Wort geglaubt habe. Überraschungen darf man nicht erwarten und es gab ein, zwei Momente, die für mich völlig unnötig und Fehl am Platz waren. Aber darüber kann man hinwegsehen, denn am Ende hat die Autorin das Thema der Trauerbewältigung gut getroffen – auch wenn es nicht immer leicht war.

Zwischen all der Trauer, dem Verlust und der Überforderung mit dem neuen Leben gibt es dank der vielen Charaktere und ihrer sympathischen, teil sarkastischen Art auch humorvolle Szenen, die ein kleines Lächeln entlocken. Und Rabbit wurde und wird nie vergessen. Obwohl sie nicht mehr am Leben ist und hier ihre Familie im Mittelpunkt steht, war sie doch immer präsent.

 

KURZ & KNAPP

FÜR IMMER RABBIT HAYES ist ein guter Nachfolger, von dem ich zugegeben weitaus weniger erwartet habe, dafür aber umso mehr überrascht wurde. Das Buch kommt nicht ganz an den Vorgänger ran, denn gab es ein paar Längen in der Handlung und im Mittelteil war die Story etwas schwächer als zu Beginn und Ende. Dennoch erwartet einen hier erneut eine authentische, emotionale Story mit ganz viel Gefühl. Und es war schön, der Familie Hayes nach vier Jahren nochmal zu begegnen.
 


Bibliografie
Rowohlt Verlag – ET: Juni 2019 – 512 Seiten – Band 2 – Taschenbuch – 12,00 EUR
übersetzt von Sabine Längsfeld & Katharina Naumann

 
Reihenfolge
Band 1: Die letzten Tage von Rabbit Hayes
Band 2: Für immer Rabbit Hayes

Previous Post Next Post

Das koennte dir auch gefallen:

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.