Claudia Balzer – Meant to be

Rezensionsexemplar

Lexis Welt ist die Musik. Da ist sie sicher, kennt sich aus und kann ihre Vergangenheit so gut es geht vergessen. Mit Menschen hat sie es nicht so, scheut ihre Berührungen mehr als alles andere auf der Welt. Doch dann tritt Luke in ihr Leben. Gemeinsam sollen sie einen Song für das Plattenlabel, das Lexi gemeinsam mit ihrem Onkel führt, schreiben. Und so sehr es Lexi vor der Zusammenarbeit graut, so sehr ist sie überrascht, dass sie Lukes Brührungen nicht fürchtet, sondern sogar genießt. Aber ihre Vergangenheit holt Lexi unaufhaltsam ein und sie weiß nicht, ob sie Luke vollends vertrauen kann.

 

GEDANKEN ZU „MEANT TO BE“

Es kommt immer anders als man denkt
Das Lexi Angst vor Berührungen hat, ist kein Geheimnis. Ich hatte sofort nach wenigen Sätzen eine Vermutung, warum dies so ist, aber die Autorin hat mich eines besseren belehrt. Stück für Stück lichtet Claudia Balzer mit kleinen Andeutungen die Geheimnisse um Lexis Vergangenheit und ließ mich teils wirklich erschütternd zurück. Ich habe immer irgendwie noch auf den einen großen Knall gewartet, der aber eigentlich ausgeblieben ist. Klar kommt es zu ein paar nicht ganz so erfreulichen Szenen und Begegnungen, aber das richtige Drama blieb aus. Interessant war, dass es hier diesmal kaum actionreich zuging, so wie ich es von den anderen Büchern der Autorin kenne. Auch mal ganz erfrischend und eine wirklich gute Abwechslung, die sich gut in die Gesamthandlung eingefügt hat.

Luke, my love
Es gibt männliche Charaktere, da denkt man sich: Ja, ganz nett. Aber sie sind halt nicht so, dass ich ihnen mein Herz schenken würde. Ich bin ja bekanntermaßen allen männlichen Charakteren von Claudia Balzer verfallen. Ihr erinnert euch an die Burn-Reihe? Chris, Nick und Jonas haben mich sofort im Sturm erobert. Jetzt hat sich auch noch Luke einen Platz gesichert und mein kleines Fangirlherz höher schlagen lassen. Luke ist einfach so bodenständig und natürlich. Ein Typ, den man einfach an seiner Seite haben will.

Lexis spannende Entwicklung
Am schönsten war mich für tatsächlich, Lexis Entwicklung zu beobachten. Sie war schon immer stark. Aber sie war halt auch sehr gut im Dinge überspielen. Lexi wurde früh ihrer Leichtigkeit beraubt und hat nicht nur eine unschöne Sache erlebt, sondern gleich mehrere. Ich fand es spannend zu sehen, wie sie sich mit Luke an ihrer Seite entwickelt und wie sie einsieht, dass sie nie wirklich verarbeitet hat. Bis sie dies aber eingesehen hat, war es etwas schwierig. Manchmal konnte ich ihre Reaktionen oder ihr Denken nicht nachvollziehen. Wenn man dann aber ein paar Seiten weiterliest, hat sich das alles aufgeklärt und ihr Verhalten und ihre Art haben plötzlich Sinn gemacht. Letztendlich mochte ich Lexi so wie sie war und so wie sich entwickelt hat.

 

Der Verstand kann einen nur so weit tragen, bis alles andere aufgibt. Irgendwann holt einen alles ein.
Pos. 2474
 

Die richtigen Erwartungen
Ich gebe zu, man weiß, was einen erwartet und in welche Richtung sich das alles mit Luke und Lexi entwickelt. Aber ganz ehrlich? Ich erwarte das auch genauso. Ich erwarte, dass ich die Entwicklung zwischen den Protagonisten erlebe, dass ich das Kribbeln und die kleinen Herzhüpfer ebenso fühle, wenn die beiden sich näher kommen. Ich möchte diese sich aufbauende Spannung und Leidenschaft spüren, bis der erste Kuss die Erlösung bringt. Ich will nicht, dass immer alles die heile Welt ist, weil es das nun mal nicht ist. Und genau das habe ich auch alles bekommen. Claudia Balzer hat also wieder einmal alles richtig gemacht und meine Erwartungen mit dieser Geschichte vollends erfüllt.

Überschaubar, keine Klischees, kein Muster
Die Handlung zu „Meant to be“ ist sehr überschaubar, aber keineswegs langweilig. Die Beziehung von Lexi und Luke war ehrlich und entwickelte sich im richtigen Tempo. Alles war logisch aufgebaut, mit vielen nachdenklichen Szenen, aber genauso wie der einen oder anderen humorvollen Stelle, die mich zum Lachen brachte. Was ich an Claudia Balzer so mag ist, dass man zwar wie gesagt realtiv genau weiß, was einen erwartet, dass aber nichts wirklich klischeebehaftet wirkt. Und nichts läuft nach einem bestimmten Muster ab. Die Autorin schafft es, die Gefühle und Emotionen immer wieder auf mich zu transportieren und es fiel mir unglaublich leicht, mich in ihre Geschichte fallen zu lassen.

 

ZUSAMMENFASSEND

„Meant to be“ ist ein weiteres Werk von Claudia Balzer, in das ich mich ohne Probleme fallen lassen konnte und bei der ich mal wieder jede einzelne Seite mit Freude gelesen habe. Und womit sie mir erneut gezeigt hat, warum ich ihre Bücher ohne zu zögern lese. Ich mochte Luke und Lexi, die Beziehung der beiden zu- und miteinander, die Gefühle, die wieder problemlos bei mir angekommen sind. Es ist zwar teils sehr nachdenklich, aber genauso gut ist auch etwas Humor und eine wunderbare Leichtigkeit vorhanden, die einen perfekten Ausgleich bilden, ehe alles zu melancholisch und deprimierend wird. Ich wünsche mir wirklich wirklich (!) sehr, dass Luke und Lexi ganz viele Leser bekommen und ihr Herz ebenso in Freude versetzen wie meins.


 


 
{Werbung} Bibliografie
Forever by Ullstein // ET: März 2018 // 304 Seiten // Einzelband // eBook // 3,99 EUR

Buchzitate aus „Meant to be“

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Forever by Ullstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*