Rezensionsexemplar

Achtung, Fortsetzung! Spoilergefahr zu den Vorgängerbänden!
Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben – nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind …

 

GEDANKEN ZU „SAVE US“

Wer hat nach „Save you“ und diesem Ende nicht auf den finalen Band der Maxton-Hall-Trilogie gewartet? Ich jedenfalls schon.

„Save us“ setzt nahtlos an den Vorgänger an und Mona Kastens Schreibstil hat mich ein drittes Mal vollkommen eingenommen und durch die Seiten fliegen lassen. Auch hier gibt es erneut mehrere Sichtweisen, was ich einerseits gut fand und mich andererseits geärgert hat. Im Grunde mag ich die verschiedenen Perspektiven, da es den Charakteren und auch der Story mehr Tiefe verleiht. Zudem trägt es sehr zur Entwicklung der Geschichte bei. Allerdings waren die Sichten erneut sehr sprunghaft und teils sehr unausgeglichen. Was mich ebenfalls störte war, dass Ruby und James gar nicht mehr die zentrale Rolle spielen, obwohl es ja eigentlich um sie geht. Die beiden wurden immer mehr zu Nebencharakteren statt zu Protagonisten. Mona Kasten hätte dann lieber jedem Band einem anderen Pärchen widmen sollen, die im Abschlussband jetzt zusammenfinden.

Was ich an diesem Teil wirklich mochte, waren die Entwicklungen. Gerade durch die unterschiedlichen Perspektiven kann ich mittlerweile viele Charaktere besser einschätzen. Während ich im ersten Teil eigentlich so gut wie niemanden mochte, habe ich sie jetzt in mein Herz geschlossen, weil man endlich hinter ihre Fassade blicken konnte.

Zum Inhalt von „Save us“ will und lässt sich nicht groß etwas sagen. Letztens Endes klang der Klappentext dramatischer, als die Geschichte wirklich war. Fast die komplette Handlung über lief es fast zu glatt und perfekt ab. Irgendwann dachte ich: Kommt da jetzt noch was? Das angekündigte Drama findet auf den letzten 40 bis 50 Seiten statt. Und selbst das Drama und das damit einhergehende Ende waren sehr vorhersehbar. Mit Überraschungen konnte die Autorin dieses Mal also leider nicht auftrumpfen. Ebenso war das Ende nicht ganz rund. So schnell wie das Drama anfing, so schnell war es auch schon wieder zu Ende.

 

ZUSAMMENFASSEND

Von einem unvergesslichen, epischen Finale kann man jetzt bei „Save us“ nicht sprechen. Wie den Vorgängerbänden war auch hier nicht alles rund und es gab immer noch Potenzial nach oben. Dennoch habe ich trotz der Schwächen dieses Buch gerne gelesen und fand insbesondere die handlungsmäßige als auch charakerliche Weiterentwicklung spannend. Und allein um mit der Reihe abschließen zu können, lohnt sich dieses Buch.


{Werbung} Infos zum Buch

Verlag: LYX Verlag
ET: August 2018
Seiten: 384
Reihe: Band 3
Format & Preis: Klappenbroschur – 12,90 EUR

Maxton Hall Reihe:
Band 1: Save me
Band 2: Save you
Band 3: Save us

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: LYX Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.

*