Krimis, Rezensionen

Rezension | Nele Neuhaus – Schneewittchen muss sterben

Schneewittchen muss sterben

Sulzbach im Taunus: An einem regnerischen Novemberabend wird eine Frau von einer Brücke auf die Straße gestoßen. Die Ermittlungen führen Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein in die Vergangenheit: Vor vielen Jahren verschwanden in dem kleinen Taunusort Altenhain zwei Mädchen. Ein Indizienprozess brachte den mutmaßlichen Täter hinter Gitter. Nun ist er in seinen Heimatort zurückgekehrt. Als erneut ein Mädchen vermisst wird, beginnt im Dorf eine Hexenjagd…

– Ullstein Verlag

 

GEDANKEN ZU „SCHNEEWITTCHEN MUSS STERBEN“

Für mich ist SCHNEEWITTCHEN MUSS STERBEN bisher der beste Fall, den Nele Neuhaus für ihr Ermittlerduo Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff geschrieben hat. Die Autorin hat mich von Anfang an in den Bann gezogen. Durch die komplett durchgängige Spannung lässt sich das Buch nicht aus der Hand legen. Am Anfang wird uns eine ganze Reihe an Charakteren vorgestellt, die den Leser während des ganzen Buches begleiten. Das finde gut, denn in den anderen Büchern tauchten zwischendurch immer wieder neue Personen auf, die es manchmal schwer machten, dem Handlungsverlauf zu folgen. Da die Autorin uns diesmal alle Personen zu Beginn vorstellt, ist es besonders spannend mitzuerleben, wie alle Charaktere am Ende miteinander verbunden sind und wie trotzdem jeder seine eigene persönliche Intrige gesponnen hat. Die Motive der einzelnen Personen konnten dabei einen sehr guten und faszinierenden Einblick in die Abgründe der menschlichen Seele geben.

Bei dem Ermittlerteam Pia und Oliver hat die Autorin wieder gute Arbeit geleistet. Man merkt in jedem Buch aufs Neue, dass die beiden eben nicht perfekt sind, auch mal Fehler machen und ein Privatleben führen wie jeder normale Mensch auch. Das Privatleben der beiden stört die Handlung dabei auf keinen Fall, sondern bringt eher ein bisschen frischen Wind in das Geschehen. Mit Tobias und seiner Geschichte konnte ich gut mitfühlen. Ein junger Mann, der eigentlich Arzt werden wollte, daran aber dann aufgrund einer Verurteilung zu 10 Jahren Gefängnis gehindert wurde. Er versucht nach seinem Gefängnisaufenthalt seinem Vater zu helfen, wo er nur kann, was ihn sehr sympathisch erscheinen lässt. Er wirkte auf mich einfach natürlich und versucht sich ein Leben aufzubauen, so gut es eben geht. Amelie mochte ich ebenfalls, obwohl sie zu neugierig und aufsässig ist und sich nicht an Regeln hält. Sie wurde von ihrer Mutter von der Großstadt zu ihrem Vater nach Altenhain geschickt, der dort mit seiner neuen Ehefrau lebt. Auch dass sie sich trotz aller Warnungen und Gerüchte mit Tobias angefreundet hat, war nett mitanzusehen. Sie war die Einzige, die an Tobias Unschuld geglaubt und ihm damit wenigstens ein bisschen geholfen hat, den Spießrutenlauf im Dorf nach seiner Rückkehr zu überstehen.

Obwohl SCHNEEWITTCHEN MUSS STERBEN schon Band 4 von Nele Neuhaus ist, kann man es problemlos lesen, ohne die Vorgänger zu kennen. Man bekommt an keiner Stelle das Gefühl, dass jetzt irgendwelche Informationen aus den Vorbänden fehlen. Das Buch ist seinen Vorgängern bei weitem Überlegen.

 

KURZ & KNAPP

Gut ausgearbeiteter Plot und vielschichtige Charaktere herrschen in SCHNEEWITTCHEN MUSS STERBEN vor. Ein sehr wirklich spannender und interessanter Krimi, den ich nur empfehlen kann.

5 Punkte


Bibliografie
Ullstein Verlage – ET: Juni 2010 – 544 Seiten – Krimireihe, Band 4 (unabhängig voneinander lesbar) – Taschenbuch – 12,00 EUR
 
Ebenfalls von der Autorin rezensiert:
Wer Wind sät // Die Lebenden und die Toten // Im Wald

2 thoughts on “Rezension | Nele Neuhaus – Schneewittchen muss sterben

  1. Ui, die Erste 🙂

    Das Buch habe ich mal angefangen zu lesen, aber dann abgebrochen. Das lag aber eher daran, dass ich zu der Zeit keine Lust auf Krimis hatte 😉

    Wenn du Lust hast, kannst du gerne den TAG mitmachen und 5 Bücher benennen, die auf deinem Wunschzettel ganz oben stehen. Das taggen ist immer eine Zufallssache. 🙂

  2. Yaay danke für dein Kommentar 🙂 Falls du irgendwann doch mal Lust bekommst, ein Krimi zu lesen, kann ich dir dieses Buch wirklich empfehlen – wie gesagt: für mich bisher das beste Buch von Nele Neuhaus 😉

    Danke fürs taggen (und für die Erklärung :P). Selbstverständlich werde ich das gleich verwirklichen und eine Post dazu schreiben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.

Fotoliebe @literaturliebe.blog

© 2014- 2020 Literaturliebe | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss