Laura Kneidl – Verliere mich. Nicht.

Achtung, Fortsetzung! Spoilergefahr zu Band 1!
Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage‘ dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?

 

GEDANKEN ZU „VERLIERE MICH. NICHT.“

Die kleinen Herzbrecher
Der Anfang von „Verliere mich. Nicht.“ erwies sich für mich doch als etwas schwierig und die Geschichte war teils mühselig zu lesen. Das lag vor allem daran, dass Sages Gedanken oftmals wiederholt werden. Dennoch konnte ich gleichzeitig das Buch nicht wirklich aus der Hand legen, weil ich mir so gewünscht habe, dass Sage Luca endlich die Wahrheit sagt. Klar, ist es in Anbetracht ihrer Situation schwierig, aber ich hätte mir gewünscht, dass sie ihm mehr vertraut. Aber mit jedem weiteren Streit und mit jedem verachtenden Blick ließ Laura Kneidl mein Herz immer ein kleines mehr brechen. Irgendwo nach dem ersten Drittel war ich dann wieder vollkommen gefangen, weil ich spürte, dass sich endlich wieder etwas ändert zwischen Sage und Luca.

 

Es war, als wäre Luca ein Teil von mir geworden, als er mir unwissentlich dabei geholfen hatte, das zusammenzusetzen, was Alan über die Jahre zerbrochen hatte. Und wie konnte man einen Teil von sich selbst gehen lassen? Das war unmöglich.
S. 305
 

Gefühlvolle Story mit der nötigen Tiefgründigkeit
„Verliere mich. Nicht.“ ist ebenso emotional und berührend erzählt wie der Vorgängerband und trotz minimaler anfänglichen Schwierigkeiten habe ich das Buch in einem Rutsch gelesen (lediglich unterbrochen von einer Nacht mit ein paar Stunden Schlaf). Nahtlos führt Laura Kneidl die Geschichte fort und beantwortet alle eventuell noch offenen Fragen. Es geht gefühlvoll, mitreißend und teils sogar leicht dramatisch daher. Das Thema um Sages Vergangenheit hat Laura Kneidl dabei mit der nötigen Tiefgründigkeit und dem richtigen Feingefühl umgesetzt.

Das richtige Verhältnis und vorhersehbares Ende
Es ist zwar vorherzusehen, dass Laura Kneidl uns nicht nochmal so arg das Herz brechen wird, wie am Ende von „Berühre mich. Nicht.“ Der Weg dahin war aber ganz schön steinig und sah nicht immer gut aus. Oftmals dachte ich mir nur: „Hach Mensch, ihr beide macht es euch aber auch schwer.“ Dieser Moment, als sich Sage und Luca wieder langsam annähern, war so unglaublich schön für mich und ich hatte ein großes Grinsen im Gesicht. An sich bietet die Story keine großen Überraschungen, gerade was die Sache mit Alan angeht. Aber ich mochte den Verlauf dennoch sehr gerne, besonders weil die Geschichte ohne künstliches oder zu sehr gewolltes Drama verläuft. Alles war genau richtig proportioniert. Ich mochte es einfach zu sehen, wie Sage sich weiterentwickelt, wie sie Luca wieder näher kommt und wie beide die Konflikte lösen. Endlich wieder dieses Kribbeln zu spüren, die Emotionen und all die Gefühle mitzuerleben, die beide angestaut haben und wie sie sich mit einem Mal entluden. Letztendlich hat Laura Kneidl die Geschichte gut gelöst und mich mit einem zufriedenen Lächeln zurückgelassen.

 

ZUSAMMENFASSEND

„Verliere mich. Nicht.“ ist ein würdiger Nachfolger für die Geschichte von Sage und Luca, die mich wieder vollkommen gefangen genommen und mitgerissen hat. Zwar hatte ich zu Beginn ein paar minimale Schwierigkeiten, was vor allem an ein paar Wiederholungen lag, aber der Verlauf ist dennoch emotional, spannend und teils dramatisch. Alles ist im richtigen Verhältnis eingesetzt und besonders Sages Vergangenheit wurde mit viel Feingefühl von der Autorin behandelt. Alles in allem ließ mich der Abschlussband mit einem glücklichen und zufriedenen Lächeln zurück.


 


 
{Werbung} Bibliografie
LYX Verlag // ET: Januar 2018 // 480 Seiten // Band 2 // Klappenbroschur // 12,90 EUR

Reihenfolge:
Band 1:Berühre mich. Nicht.
Band 2: Verliere mich. Nicht.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: LYX Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*