Zurückgeblickt: Das Jahr 2016

Tschüss 2016, es war schön mit dir.

Wieder einmal ist ein Jahr zuende gegangen und schlecht war es wirklich nicht. Okay von dem Weltgeschehen jetzt mal abgesehen, da gab es echt einige schockierende, traurige und herzzerreißende Momente. Aber zumindest in meiner kleiner Welt lief 2016 gar nicht mal schlecht. Privat war es ziemlich erfolgreich. So habe ich z.B. die ersten zwei Semsester meines Studiums erfolgreich bestanden, bin in eine eigene Wohnung gezogen, habe einen Werkstudentenjob im Marketingbereich ergattert und habe die Liebe zum Sport und Fitness für mich entdeckt und bin damit gleichzeitig endlich die lästigen 10 Kilo losgeworden.

Blogmäßig lief es dagegen eher bescheiden. Das Jahr war eher durchzogen von Unlust und Druckgefühlen. Da half auch der Umzug und die Namensänderung im März vergangnenen Jahres nichts. Letztlich musste ich Ende Oktober mal einen Cut machen und ein wenig Abstand nehmen. Und irgendwie tat es gut. Ich habe gemerkt, wie sehr mir der Blog fehlt, dass er mir wichtig ist. Um 2017 aber nicht direkt wieder in ein Loch zu fallen, habe ich mir ein paar neue Verhaltens- und Spielregeln überlegt. Ob sie optimal sind oder nicht, darüber lässt sich sicherlich streiten. Aber mir ist wichtig, dass ich nicht wieder in diese Unlust verfalle und den Spaß an diesem Hobby (ja, es ist ein verdammtes, zeitaufwendiges aber absolut liebenswertes Hobby) nicht verliere. Insofern: Mach’s gut 2016, du warst ein gutes Jahr.

Die Zahlen

2016 habe ich 52 Bücher gelesen, was insgesamt 19.190 Seiten macht. Pro Tag waren es also durchschnittlich 52,43 Seiten.
Bei den Bewertungen sieht es wie folgt aus:
1 Punkt = 0 Bücher
2 Punkte = 5 Bücher
3 Punkte = 10 Bücher
4 Punkte = 18 Bücher
5 Punkte = 15 Bücher
6 Punkte (und damit ein Lieblingsbuch) = 3 Bücher

Daraus ergibt sich für 2016 eine Durchschnittsbewertung von 3,94 Punkten. Abgebrochen wurde von mir letztes Jahr 1 Buch. An Neuzgängen kann ich insgesamt 139 Bücher vorweisen und der SuB am 31.12.2016 betrug 156 Bücher. (Zum Vergleich 2015 waren es 90 Bücher auf dem SuB…)

Die Highlights

2016 bot einige Bücherhighlights und Schätze. Zum Lieblingsbuch wurden vergangenes Jahr „Mein bester letzter Sommer“ von Anne Freytag, „Paris, du und ich“ von Adriana Popescu und „Flawed. Wie perfekt willst du sein?“ von Cecelia Ahern ernannt. Und damit sind sie eindeutig Highlights. Genauso gut konnte mich aber auch Melanie Raabe mit „Die Falle“ oder Claudia Balzer mit ihren Büchern „Burn for Love: Brennende Küsse“ und „Burn for You: Brennende Herzen“ überzeugen. Ebenso habe ich Antoine Laurain für mich entdeckt und sein Roman „Der Hut des Präsidenten“ ist sehr empfehlenswert. Aber auch Lucy Clarke konnte mich „Mit das Haus, das in den Wellen verschwand“ 2016 erneut von sich überzeugen. Ein Beitrag zu den Jahreshighlights 2016 folgt die Tage noch.

Die Enttäuschungen

Enttäuschungen bleiben nie aus, auch nicht in der Buchwelt. 2016 gab es wenige, aber es gab sie. So konnte mich weder die Umsetzung von Laura Barnetts Roman „Drei mal wir“ noch der 5. Band der After-Series „Before us“ von Anna Todd überzeugen. Auch von „Crave. Ich will dich“ von Monica Murphy und „Die relative Unberechenbarkeit des Glücks“ von Antonia Hayes habe ich mir mehr versprochen. Und letztlich konnte leider auch Sophie Bassignac mit „Das Leben ist zu bunt für graue Tage“ nicht wirklich Farbe in die Buchwelt bringen.

Hallo 2017, bitte werde genauso wunderbar wie dein Vorgänger.

Da ist es nun, das Jahr 2017. Die Messlatte um genauso gut zu werden wie 2016 liegt hoch, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass dass das neue Jahr auf seine Weise genauso wunderbar wird. Privat wird es nicht viel anders laufen als 2016. Viel für die Uni machen, arbeiten und Berufserfahrungen sammeln, viel Sport treiben, verreisen und Länder entdecken, Konzerte besuchen und so weiter. Einfach leben. Aber auch den Blog möchte ich 2017 wieder etwas lebendiger gestalten mit Rezensionen zu alten und neuen Büchern, zu Klassikern und Gegenwartsliteratur und sogar hoffentlich endlich mal mit Ausflügen in die englische Literatur.

Eine genau Zahl wie viel ich 2017 lesen möchte habe ich dabei nicht und werde  ich mir auch nicht setzen.  Auch ist in meinem Kopf die Vorstellung, unregelmäßig mal über die Literatur auf dem Blog hinauszublicken und über Filme und Serien zu sprechen. Oder über das Leben selbst. Wie viel ich davon wirklich umsetze, wird sich zeigen. Ich will mich da einfach nicht mehr festlegen und Versprechungen machen, die ich letztlich vielleicht gar nicht halten kann. Und wenn der Blog mal zwei Wochen ohne Beitrag auskommen muss, dann wird das eben auch so sein. Vielleicht lässt sich das neue Jahr einfach etwas gelassener und stressfreier gestalten.

Ja, ich glaube 2017 wird ein gutes Jahr. Was das Weltgeschehen angeht, darf es gerne wieder etwas ruhiger, ausgeglichener und harmonischer werden mit weniger Angst und vor allem bitte auch weniger Terror. Es graut mir nämlich jeden Tag ein bisschen mehr davor die Nachrichten einzuschalten und zu sehen, was schon wieder schiefgelaufen ist in der Welt. Für mich und meine eigene kleine Welt darf es 2017 aber gerne so gut weitergehen wie 2016. Nämlich mit wunderbaren Erlebnissen und einer Menge guter Bücher. Ich freue mich drauf und vielleicht seid ihr ja auch wieder ein Teil davon.

6 Kommentare bei „Zurückgeblickt: Das Jahr 2016“

  1. Jede Woche ein Buch! Da hast aber viel geschafft! In 2017 noch mehr?;)

  2. Hey Ela 🙂

    mir gefällt dein Monatsrückblick, weil er für mich irgendwie Ruhe ausstrahlt. Frag mich aber nicht wieso 😀 52 Bücher ist doch recht ordentlich, ich habe 53 Bücher gelesen. Ich freue mich schon auf deine neuen Blogziele im neuen Jahr zu beobachten!

    Liebe Grüße,
    Tati

    1. Hallo Tati,
      schön, dass dir der Monatsrückblick gefällt. Da hast du letztes Jahr aber auch eine Menge geschafft 🙂 Ich hoffe, 2017 läuft für dich auch so gut.
      Danke, ich bin selber schon sehr gespannt, wo es dieses Jahr mit dem Blog hingeht.

      Alles Liebe, Ela

  3. Liebe Ela,
    ich liebe mein betser letzter Sommer auch total!
    Und da dir die Flawed-Reihe so gut gefällt, überleg ich mir noch mal sie zu lesen, weil ich etwas unschlüssig bin.
    Vielleicht kannst du ja eine Rezi darüber schreiben 😉
    Liebe Grüße, Vivi

    1. Hallo Vivi,
      schön, dass dir „Mein bester letzter Sommer“ auch so gefallen hat. Eindeutig eins meiner Lieblingsbücher 🙂
      Zu „Flawed“ wird es noch eine Rezension geben. Durch die Blogpause Ende letzte Jahres und meinen momentanen Klausuren-Stress wird dies aber wohl noch einige Tage dauern. In Planung ist sie aber schon 🙂

      Alles Liebe, Ela

  4. Guten Morgen liebe Ela,
    endlich endlich komme ich dazu hier mal zu kommentieren. Ein wirklich wunderbarer Beitrag, den ich einfach so unterschreiben kann. Ich fand 2016 privat jetzt auch nicht so schlecht. Es sind tatsächlich viele gute Dinge in mein Leben getreten und in meinem Leben passiert. Vor allem sind Menschen in mein Leben getreten, die mir unheimlich viel bedeuten und die mir gezeigt haben, dass die Realität manchmal gar nicht so doof ist. Für mich ein unglaubliches Gefühl. Freunde, die einfach da sind, obwohl wir hunderte Kilometer getrennt sind.

    Fühlt sich gut an.
    Ich hoffe und wünsche dir, dass 2017 für dich genauso wunderbar wird, wie 2016 es war und dass die Freude am Bloggen wieder zu uns zurück kommt und einfach mal da bleibt. Das wäre doch mal was, oder? 🙂

    Liebst, Lotta

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.

*