• Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 04/2016

    Cecelia Ahern – Flawed. Wie perfekt willst du sein? Ich war sehr gespannt, wie Cecelia Ahern sich im Jugendbuch- und Dystopiebereich schlägt. Hohe Erwartungen hatte ich nicht, da mich die Autorin mit den letzten Büchern, die ich gelesen habe, eher enttäuscht hatte. Mit „Flawed“ hat sich mich aber komplett geflasht. Sicherlich ist es auch hier vom Grundprinzip nichts Neues, aber die Umsetzung, die Handlung und die Charaktere konnten mich überzeugen. Zudem war das Buch sehr spannend, sodass ich es kaum aus der Hand legen konnte.   Ally Taylor – New York Diaries. Claire Mit „New York Diaries“ ist Ally Taylor ein bisschen erwachsener geworden, als man es noch aus der…

  • Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 03/2016

    Adriana Popescu – Paris, du und ich Eine meiner Lieblingsautorinnen und ein neues Lieblingsbuch im Regal. Denn mit „Paris, du und ich“ hat sich Adriana Popescu den Buchliebe-Status gesichert. Ich liebe die Welt, in die die Autorin uns hier entführt, in die man problemlos eintauchen kann und in der man die Protagonisten augenblicklich liebt. Sie sind eindeutig die Pink Flamingos in dieser Welt. Emma und Vincent sind so sympathisch und zauberhaft, dass man sie selbst kennenlernen und auf ihrer gemeinsamen Reise durch Paris begleiten sollte.   Melanie Raabe – Die Wahrheit Wie bei „Die Falle“ brauchte ich auch bei Raabes aktuellem Buch einige Zeit, um in die Handlung hineinzufinden. Dennoch…

  • Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 02/2016

    Marissa Meyer – Wie Blut so rot Die Luna-Chroniken haben es mir eindeutig angetan. Auch Teil 2 „Wie Blut so rot“ konnte mich sehr überzeugen. Besonders begeistert war ich von der Umsetzung. Der eigentlichen Cinderella-Adaption wurde noch eine zweite Märchenadaption hinzugefügt und das ganz ohne, dass man durcheinanderkommt. Es gibt neue Charaktere, neue Probleme und genauso viel Action und Gefühl wie im Vorgängerband. Diese Reihe hat Lieblingsreihen-Potenzial.   Lucy Clarke – Das Haus, das in den Wellen verschwand Nicht nur, dass ich die außergewöhnlichen deutschen Titel zu Lucy Clarkes Geschichten wunderbar finde, ihre Bücher sind es ebenso. Mit ihrem aktuellen Werk „Das Haus, das in den Wellen verschwand“ ist ihr wieder…

  • Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 01/2016

    Antoine Laurain – Der Hut des Präsidenten „Der Hut des Präsidenten“ war mein erstes Buch von Laurain und gleich damit konnte mich der Autor mit seinem französischen Charme überzeugen. Es ist ein Buch voller Magie, der einen einfachen Hut als roten Faden hat. Laurain bietet trotz der gerade mal 239 Seiten interessante Wendungen und sympathische Charaktere sowie einen Schreibstil, der einen in die Geschichte tauchen lässt.   Anne Freytag – Mein bester letzter Sommer Lange habe ich auf das Jugendbuch von Anne Freytag gewartet. Und es hat sich gelohnt! Die AUtorin schafft es einen gleichzeitig weinen und lachen zu lassen, einen zum nachdenken und hinterfragen zu bringen. Jedem ist klar,…