• Rezension

    Dani Atkins – Das Leuchten unserer Träume

    Sophie glaubt nicht, dass man nur mit seiner besseren Hälfte glücklich werden kann. Schließlich ist das Leben kein Memory-Spiel, bei dem es darum geht, Paare zu bilden. Ihre beste Freundin Julia versucht trotzdem immer wieder, sie zu verkuppeln – denn seit dem tragischen Tod ihres Bruders hält Sophie ihr Herz fest verschlossen. Als eines Nachts ein Feuer in Sophies Dachgeschosswohnung ausbricht, wird sie in letzter Sekunde von einem Passanten gerettet. Danach weicht Ben ihr praktisch nicht mehr von der Seite. Sophie spürt, dass er ein besonderer Mensch in ihrem Leben werden könnte, doch Ben verbirgt mehr als eine erschütternde Wahrheit vor ihr.   GEDANKEN ZU „DAS LEUCHTEN UNSERER TRÄUME“ Nach…

  • Rezension

    Elizabeth Kostova – Das dunkle Land

    Das Schicksal hat Alexandra die Asche eines Toten anvertraut. Und damit die Geschichte seines Lebens. Alexandra Boyd kommt eigentlich nach Sofia, um dort Englisch zu unterrichten. Doch dann gelangt sie durch Zufall in den Besitz eines Holzkästchens mit der Asche eines Verstorbenen. Damit beginnt eine abenteuerliche Suche nach der Familie des Toten, die Alexandra immer tiefer hineinführt in das wilde, ihr fremde Land und immer weiter hinab in dessen Geschichte. Nach und nach enthüllt sich auf den Stationen ihrer Reise das Schicksal des Verstorbenen, Stoyan Lazarov – eines begnadeten Musikers, dessen Leben von den Katastrophen des 20. Jahrhunderts und von einer großen Liebe bestimmt war.   GEDANKEN ZU „DAS DUNKLE…

  • Rezension

    Anne Freytag – Nicht weg und nicht da

    Nach dem Tod ihres Bruders macht Luise einen radikalen Schnitt: Sie trennt sich von ihrem mausgrauen Ich und ihren Haaren. Übrig bleiben drei Millimeter und eine Mauer, hinter die niemand zu blicken vermag. Als Jacob und sie sich begegnen, ist er sofort fasziniert von ihr. Doch Luise hält Abstand. Bis sie an ihrem sechzehnten Geburtstag aus heiterem Himmel eine E-Mail von ihrem toten Bruder bekommt – es ist die erste von vielen. Mit diesen Nachrichten aus der Zwischenwelt und dem verschlossenen Jacob an ihrer Seite gelingt es Luise, inmitten dieser so aufwühlenden wie traurigen Zeit das Glitzern ihres Lebens zu entdecken…   GEDANKEN ZU „NICHT WEG UND NICHT DA“ Mit…

  • Quartalslieblinge

    Quartalslieblinge 03/2018

    Elena Favilli & Francesca Cavallo – Good Night Stories for Rebel Girls „Good Night Stories for Rebel Girls“ ist ein großartiges Buch über außergewöhnliche, mutige und unerschrockene Frauen aus Gegenwart und Vergangenheit. Aufgrund der kurzen Kapitel lässt es sich auch gut zwischendurch lesen. Dieses Buch verleiht Mädchen und Frauen ganz viel Mut und Stärke und auch Jungs und Männer können dort sehr gerne einen Blick rein wagen. Für mich ein Buch, dass in jedes Regal gehört.   Kristin Hannah – Die Nachtigall „Die Nachtigall“ beschäftigt sich auf sehr eindringliche, ehrliche und berührende Weise mit den Frauen im zweiten Weltkrieg. Ein Buch, das zeigt, dass auch Frauen im Krieg gekämpft und…

  • Rezension

    Ali Benjamin – Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren

    Dass Dinge einfach passieren, kann Suzy nicht akzeptieren. Sie macht sich über vieles Gedanken: den Schlafrhythmus von Schnecken, die jährliche Zahl der Quallenstiche oder wie alt man ist, wenn das Herz 412 Millionen Mal geschlagen hat – gerade mal 12 Jahre. In dem Alter ist Suzys Freundin Franny im Sommer ertrunken, obwohl sie eine gute Schwimmerin war. Suzy muss herausfinden, wie das geschehen konnte. Es ist ein weiter, erkenntnisreicher Weg in einer Welt voller Wunder, bis sie begreift, dass der einzige Trost manchmal ist, Dinge anzunehmen, die man nicht ändern kann.   GEDANKEN ZU „DIE WAHRHEIT ÜBER DINGE, DIE EINFACH PASSIEREN“ „Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren“ ist eine…

  • Übers lesen und bloggen

    Minimalismus im Bücherregal – Warum ich regelmäßig Bücher aussortiere

    Ich bin jetzt kein Mensch, der Minimalismus in wirklich jedem Lebensbereich lebt. Es gibt nämlich viel zu viele Dinge, die ich mag. Aber Minimalismus im Bücherregal zählt für mich dazu. Denn eigentlich wandern die gelesenen Bücher ja doch nur zurück in das Regal und stehen dann dort Jahre, werden vielleicht vergessen und ziehen den Staub an. Meine Bücheranzahl im Regal ist sehr überschaubar, denn ich behalte tatsächlich nur die Bücher, die mich wirklich vollends überzeugt habe.   Warum ich regelmäßig meine Bücher aussortiere Es gibt einige Gründe dafür, warum ich regelmäßig mein Regal aufräume und Bücher aussortiere: Wir haben nicht sonderlich viel Platz. Klar ist es sicherlich schön, irgendwann ein…

  • Rezension

    Idra Novey – Wie man aus dieser Welt verschwindet

    Die brasilianische Autorin Beatriz Yagoda ist verschwunden, die Umstände sind unerklärlich. Emma Neufeld, ihre Übersetzerin, lässt alles stehen und liegen und nimmt einen Flug nach Rio de Janeiro. Der Schlüssel zu Beatriz‘ Verschwinden ist in ihren Büchern zu finden, vermutet sie, und die kennt sie besser als alle anderen. Auf der Suche nach der Autorin entdeckt Emma Unglaubliches: Beatriz soll beim Online-Poker hohe Schulden gemacht haben. Und dann erhält Emma unmissverständliche Drohungen.   GEDANKEN ZU „WIE MAN AUS DIESER WELT VERSCHWINDET“ “Wie man aus dieser Welt verschwindet” war verwirrend und seltsam, gleichzeitig aber auch schön zu lesen. Dieses Buch ist kein spannender Krimi, keine gemütliche Literatur und ist sowieso sehr…