Follow me:

Anna Todd – After Forever

Achtung, Fortsetzung! Spoilergefahr zu Vorgängerbänden!
Die Verbindung zwischen Tessa und Hardin ist so stark wie nie zuvor. Tessa ist längst nicht mehr das süße Good Girl, das sie einmal war. Und Hardin nicht mehr der unberechenbare Bad Guy, in den sie sich leidenschaftlich verliebt hat. Tessa versteht seine gequälte Seele und weiß, dass nur sie ihn beruhigen kann, wenn er ausrastet. Er braucht sie. Doch als die Vergangenheit sie wieder einholt, wird Tessa klar, dass sie ihn nicht retten kann. Zumindest nicht, ohne sich selbst zu opfern…

MEINE MEINUNG

‚Männer sind Arschlöcher‘ […] ‚Aber mal ehrlich, Frauen sind es auch. Es kann also nur funktionieren, wenn du ein Arschloch findest, mit dem klarkommst. Eines das dir hilft, dass du selbst ein weniger großes Arschloch bist.‘ S. 302

Mit „After Forever“ sollte die ewige Hass-Liebe von Tessa und Hardin endlich das lang ersehnte Happy End finden. Doch diesmal haperte es für mich ganz klar an der Umsetzung der Geschichte. Anstatt sie die Krise am Ende von Band 3 gemeinsam meistern, trennen sich Tessa und Hardin zu Beginn des Buches mal wieder. Die wievielte Trennung das nun war, kann ich nicht sagen – ich habe irgendwann aufgehört zu zählen. Anstatt die Autorin sich auf eine Handlung konzentriert, fängt Anna Todd noch 5 weitere Handlungsstränge an und bringt unnötig dramatische Schicksale in die Geschichte ein. 500 Seiten lang sah es nicht gut aus für Tessa und Hardin. Was mich bisher nicht gestört hat, da ich immer wenigstens irgendeine Entwicklung sehen konnte, nervte mich diesmal nur. Ich hatte das Gefühl ich trete auf der Stelle, nichts bewegte sich vorwärts. Und dann, als endlich eine positive Richtung in Sicht war und ich dem perfekte Ende nun so nahe war, handelt es die Autorin mit extremen Zeitsprüngen und vielen Auslassungen ab, so als wäre ihr gerade eingefallen, dass sie fertig werden müsste.

Hardin fällt zu Beginn in seine alten Muster zurück, die der Leser nun schon seit drei Bänden kennt. Und ich fragte mich, warum er offenbar doch nichts dazulernt? Ja, der Junge braucht ganz eindeutig professionelle Hilfe, denn Selbstheilung funktioniert hier schon lange nicht mehr. Am Ende des Buches hat er dann aber wohl die beste Entwicklung durchgemacht, denn er lernt vieles dazu, und beginnt nicht mehr alles und jeden für sein Leben und seine Fehler verantwortlich zu machen. Tessa hatte in diesem Band einiges durchzustehen und nichts davon war auch nur annähernd positiv. Das schlägt sich auch auf ihren Charakter nieder, denn mittlerweile ist sie einfach kraftlos und von der anstrengenden Beziehung mit Hardin gezeichnet. Hardin gibt sich hier sehr viel Mühe, um die Beziehung zu retten, aber Tessa hatte dann immer wieder Reaktionen auf Lager, die ich einfach nicht nachvollziehen konnte. Alle anderen Charaktere, die hier eine Kernrolle spielen sollten, wie Hardins Mutter und seine Väter, werden ganz oft einfach ausgeblendet und spielen leider eine ziemliche Nebenrolle.

Der Schreibstil ist auch hier nicht sonderlich kompliziert, aber wirksam. Auch der vierte Teil lässt sich gewohnt schnell lesen, Gedanken und Gefühle durch die wieder wechselnde Sicht kommen erneut gut zum Vorschein. Die Erotik nimmt nur noch eine eher kleine Rolle ein. Wahrscheinlich hatte Anna Todd in den Vorgängerbänden dazu schon alles geschrieben und ich bin ihr dankbar, dass sie sich nicht mit Wiederholungen aufgehalten hat.

ABSCHLUSSWORTE

Mit „After Forever“ hat die Hass-Liebe von Tessa und Hardin endlich ihr Happy End gefunden, auch wenn der Weg dahin nicht immer leicht war. Leider hat mir aber diesmal diese Sogkraft, die ich in den Vorgängerbänden gespürt habe, gefehlt. Auch war ich mit der Umsetzung des Buches nicht zufrieden. Zu oft hatte ich das Gefühl auf der Stelle stehen zu bleiben, zu oft war ich davon einfach nur genervt. Zu oft wollte ich die Charaktere schütteln und sie anflehen, es wenigstens diesmal richtig zu machen. Und zu sehr, war ich von dem schnell abgehandelten Ende enttäuscht. Gesamt gesehen, mochte ich die Reihe, als Einzelband betrachtet fand ich „After Forever“ als krönenden Abschlussband aber leider sehr enttäuschend.

2/5 Punkte


LITERARISCHE INFOS

Heyne Verlag | August 2015 | 567 Seiten | Band 4 | Paperback/Klappenbroschur| 12,99 EUR
Originaltitel: After 4 | übersetzt von Corinna Vierkant-Enßlin & Nicole Hölsken

After Series
Band 1: After Passion | Band 2: After Truth | Band 3: After Love | Band 4: After Forever | Band 5: Before usBand 6: Nothing more | Band 7: Nothing less

Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen:

No Comments

Leave a Reply

*