Follow:
Rezension, Romane

Rezension | Cecelia Ahern – Sommersprossen

Cecelia Ahern - Sommersprossen

Es heißt, du bist eine Mischung aus den fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Wer sind deine fünf?
Allegra hat ihre Sommersprossen von ihrem Vater geerbt. Für sich selbst hat sie die Verbindung zwischen den wichtigen Punkten im Leben noch nicht raus. Sie ist nach Dublin gezogen, um ihre Mutter zu finden. Hier arbeitet sie als Hilfspolizistin, verteilt auf ihren täglichen Runden Strafzettel. Allegra lebt ziemlich allein, lässt niemanden nah an sich heran. Bis ihr eines Tages ein arroganter Ferrari-Fahrer diese Fünf-Menschen-Weisheit an den Kopf wirft. Allegra geht die Frage nicht mehr aus dem Kopf: Wer sind eigentlich die wichtigsten Menschen in meinem Leben? Eine Geschichte, die uns auf unsere ganz persönliche Suche schickt und zeigt: Wir sind wie Sternbilder am Nachthimmel, nur in Verbindung miteinander ergibt unser Leben Sinn.

– Fischer Verlag


 

GEDANKEN ZU „SOMMERSPROSSEN“

Früher war ich ein wirklich großer Fan von Cecelia Ahern, aber mit ihren letzten Büchern hat sie den Zauber bei mir verloren. Aber wie das halt immer so ist: Man sucht doch noch den Funken, der alles rumreißt und der einem wieder vor Augen führt, warum man diese Schriftstellerin einst so geliebt hat. Mit SOMMERSPROSSEN ist mir das leider nicht gelungen…

Protagonistin Allegra liebt Ordnung, Regeln und Routinen. Sie scheint einsam, speziell und merkwürdig und bis zum Schluss war sie mir ein reines Rätsel. Ich habe keinen Zugang zu ihr gefunden. Immer wenn ich dachte, jetzt habe ich Allegra geknackt und verstanden, hat sie irgendeine sinnlose, nicht nachvollziehbare Handlung getätigt, die mich einfach nur genervt die Augen hat rollen lassen. Auch die Nebencharaktere reißen das Ruder nicht rum. Die Personen in diesem Roman sind oberflächlich, unsympathisch, anstrengend und besitzen kaum Tiefe. Schon nach kurzer Zeit konnte ich nicht sagen, wer mir eigentlich mehr auf die Nerven geht.

Die Idee hinter der Geschichte ist dabei eigentlich richtig spannend und super – wer sind die fünf Personen, die einem am meisten formen? In SOMMERSPROSSEN geht es um Selbstliebe, Respekt, Freundschaft und Familie. Teilweise bringt das Buch diese Botschaften auch rüber, aber auf allen anderen Ebenen konnte es mich leider nicht erreichen. Vielleicht war es auch der Untertitel, der die falsche Hoffnung einer schönen Ahern-Lovestory weckt, aber auch das ist hier Fehlanzeige.

Ebenfalls nicht überzeugen konnte der Schreibstil. Ich konnte ihm zwar prinzipiell gut folgen, aber alles war zu zäh und schleppend, nichts ergibt wirklich Sinn. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was Ahern jetzt eigentlich von mir will. Die Story besticht durch viele ausschweifende Handlungen über Allegras Alltag, die absolut nichts mit der Geschichte und der Fünf-Menschen-Theorie zu tun haben. Die Emotionen blieben aus und am Ende hat sich dieses Buch wie ein einziger aggressiver und wütender Vorwurf gelesen.

 

KURZ & KNAPP

Es braucht viel Geduld, Empathie und Gewöhnung, um am Ende irgendwas Schönes an SOMMERSPROSSEN zu entdecken. Das Buch ist ein zäher Tagesablauf der sehr speziellen Protagnistin Allegra, der für mich keinen Sinn ergeben hat. Die Grundidee der Story geht komplett in Aggressivität, Wut und Emotionslosigkeit unter. Den Ahern-Zauber von früher habe ich hiermit leider nicht gefunden, sondern wurden auf ganzer Linie enttäuscht.

Insgesamt
0.9
  • Story & Umsetzung
  • Charaktere
  • Schreibstil
  • Spannung

 
Bibliografie
Fischer Verlag – ET: Oktober 2021 – 400 Seiten – Einzelband – Hardcover – 20,00 EUR
Originaltitel: Freckles – übersetzt von Christine Strüh

Ebenfalls von der Autorin rezensiert:
Flawed. Wie perfekt willst du sein? // Perfect. Willst du die perfekte Welt?

Share on
Previous Post

Schau auch gerne hier vorbei

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.