Rezension

K. Bromberg – Driven. Begehrt

Rezensionsexemplar

Achtung Fortsetzung! Spoilergefahr zum Vorgängerband!
Colton stiehlt Rylees Herz, erweckt in ihr längst abgestorbene Gefühle wieder zum Leben und entfacht eine Leidenschaft, von der sie nicht einmal zu träumen gewagt hätte. In nur einer unerwarteten, schicksalhaften Nacht ändert sich alles: Keiner von beiden hat es gewollt, doch jetzt kämpfen sie mit aller Kraft darum, dass es für immer ist.
 

GEDANKEN ZU “DRIVEN. BGEHRT“

Der Prolog des Buches wird aus Coltons Sicht erzählt, in dem nochmals das Ende von Band 1 aufgegriffen wird. Das ist natürlich nicht nur eine gute Erinnerung, sondern lässt gleichzeitig das Ende von Band 1 besser verstehen. Die Autorin geht nun in Band 2 sowohl besser auf Coltons als auch auf Rylees Vergangenheit ein, die gerade bei Colton nicht unbedingt von Glück gekrönt war. Das erste Buchdrittel war deswegen sehr tiefgehend und spannend. Dann wird die Handlung plötzlich oberflächlich, über vorhandene Probleme wird bei Rylee und Colton nicht mehr geredet, sondern mit Sex gelöst. Auch der irgendwann unvermeidliche Streit war zwar anfangs vielleicht noch verständlich, wirkte aber mit der Zeit eher überdramatisiert.
 

„Wie wir wissen […] kommt häufig dann jemand, den man vielleicht bereits abgeschrieben hat, wenn man es wenigsten erwartet, und wendet das Blatt. Manchmal ist es ausgerechnet der Mensch, den man für unbedeutend gehalten hat, der letztendlich ausschlaggebend ist.“S. 445

 

Gerade durch Coltons Vergangenheit gewinnt er in Band 2 endlich an Tiefe. Er enwickelt sich weiter, öffnet sich etwas, ist aber durch ein paar Ereignisse in der Kindheit noch immer von Ängsten geplagt. Obwohl ihm offensichtlich mehr an Rylee liegt, fällt es ihm zunächst schwer sein Muster von belanglosen Affären zu durchbrechen. Aber allein sein Versuch war schön mitzuerleben. Auch Rylee arbeitet ihre Vergangenheit auf, wodurch sie befreiter wirkt. Rylee ist mir immer noch sympathisch, auch weil sie ihre Schlagfertigkeit gegenüber Colton nicht verliert. Aber leider ging sie mir auch während des Mittelteils etwas auf die Nerven, da sie ab einem Zeitpunkt einfach nur noch stur und dickköpfig war und Colton nicht mehr zuhören wollte. Ich dachte schon die Autorin hätte sich plötzlich mit dem Charakter Rylee verrannt und war dann froh, dass sie zum Ende doch wieder normal wurde.

Der Schreibstil ist ähnlich wie in Band 1, allerdings haben die erotischen Szenen hier irgendwann überhand genommen. Dadurch wirkte auch der Schreibstil plötzlich sehr platt. Auch über die vielen Wortwiederholungen konnte ich irgendwann nur noch die Augen rollen und das nicht nur weil Colton gefühlt jeden zweiten Satz mit „F*ck“ oder „Sh*t“ beginnt. Positiv war allerdings, dass einige Kapitel aus Colton Sicht geschrieben wurde, weswegen man ihn jetzt einfach besser versteht. Das Ende war wirklich furchtbar. Am Ende von Band 1 konnte man sich schon ungefähr denken, wie es weitergeht. Jetzt ist es eigentlich kaum verkraftbar auch nur ein bisschen mit dem weiterlesen zu warten. Deswegen unbedingt den dritten Teil zu Hause haben!
 

ZUSAMMENFASSEND

Der Anfang war stark, ließ aber leider nach dem ersten Buchdrittel etwas nach, da die Handlung sehr oberflächlich dargestellt wurde. Zwischendrin hatte ich meine Probleme mit Rylee und ihrer Art, sowie dem allgemeinem Schreibstil der Autorin, der plötzlich sehr platt wirkte. Das Ende konnte aber wieder aufwarten, sodass ich mich nun auf Band 3 und das hoffentlich kommende Happy End für Rylee und Colton freue.


{Werbung} Infos zum Buch

Verlag: a href=“https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Driven-Begehrt/K-Bromberg/Heyne/e467364.rhd“ rel=“noopener“ target=“_blank“>Heyne Verlag
ET: Februar 2015
Seiten: 592
Reihe: Band 2
Format & Preis: Taschenbuch – 9,99 EUR
Originaltitel: Fueled – übersetzt von Kerstin Winter

Reihenfolge:
Band 1: Driven. Verführt
Band 2: Driven. Begehrt
Band 3: Driven. Geliebt
Band 4: Driven. Verbunden
Band 5: Driven. Tiefe Leidenschaft
Band 6: Driven. Bittersüßer Schmerz
Band 7: Driven. Starkes Verlagen

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Heyne Verlag

2 Comments

  • Nazurka

    Immerhin einer, der das Buch auch nicht so zusagt. Ich hänge immer noch im englischen Original auf Seite 110 fest und kann mich einfach nicht dazu bewegen weiterzulesen, weil es einfach so unglaublich langweilig ist. Hier hilft echt nur ein Wunder.^^

    Liebste Grüße,
    Nazurka

  • Elas Leselounge

    Ich fand halt wirklich den Mitteilteil einfach nicht so berauschend. Aber das Ende hat mich irgendwie wieder angefixt, so dass ich jetzt doch Band 3 lesen werde. Irgendwie bin ich doch neugierig ^^

    Ich hoffe du schaffst es auch noch, ansonsten brich es ab, wenn es dir gar nicht zusagt. Es gibt zu viele tolle Bücher da draußen 😉

    Liebe Grüße, Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.