Follow me:

Adriana Popescu – Lieblingsgefühle

Achtung Fortsetzungsband! Eventuelle Spoilergefahr zum Vorgängerband!

Als Layla von ihrer Weltreise zurückkehrt, warten in Stuttgart viele neue Lieblingsmomente auf sie: die erste eigene Foto-Vernissage, das erste Treffen mit ihrem neuen Galeristen und vor allem das lang ersehnte Wiedersehen mit Tristan. Alles scheint endlich perfekt. Doch während Layla sich über ihren plötzlichen Erfolg freut und eine neue Welt voll großer Chancen entdeckt, bemerkt sie nicht, dass sie alles, was ihr einmal wichtig war, verlieren könnte.

MEINE MEINUNG

Ein echter Lieblingsmoment ist nur dann vollkommen, wenn das Gefühl dazu passt. S. 278

Im zweiten Band der „Lieblingsmomente“-Reihe geht es diesmal um die Gefühle während eines Lieblingsmomentes und wie man diese am besten festhält. Die Idee der Geschichte, Layla nach der Weltreise wiederkommen zu lassen, gefällt mir. Auch dass sie endlich mit ihren Fotos Erfolg hat ist toll, einfach weil sie es verdient hat. Während des Buches sehen wir zu, wie Layla ihre Karriere aufbaut, und wie sich die Beziehung zu Tristan entwickelt. Immerhin waren sie lange voneinander getrennt. Nicht jeder übersteht sowas. Zwei im Grunde einfache Hauptdinge, die Adriana Popescu aber auf knapp 400 Seiten wundervoll verpackt und mit kleinen Nebensachen perfekt ausgeschmückt hat.

Layla ist trotz ihres unglaublichen Erfolgs immer noch sehr verunsichert, was ihre Fotos angeht. Manchmal will sie einfach nicht verstehen, dass sie Talent hat. Dass Tristan ihr da immer wieder Mut macht ist natürlich schön, zumal er schon in Teil 1 einer derjenigen war, der immer an Layla geglaubt hat. Während der Geschichte verändert sich die Beziehung der beiden ein bisschen. Layla kurbelt ordentlich ihre Karriere an, was ihr dank ihrem Galeristen David Stiller auch gut gelingt. Dabei verändert sich auch Layla und sie droht fast sich selbst und alles was ihr wichtig ist zu verlieren. Tristan ist im Grunde er selbst geblieben: Er ist immer noch sehr charmant, sagt seine Meinung und er schenkt Layla schon wieder unglaubliche Lieblingsmomente! Kurz erwähnen will ich noch David Stiller und Stella (Tristans Nachbarin). Beide waren mir von Anfang an unsympathisch. David ist der typische Macho der denkt, er kann alles und jeden haben nur weil er Erfolg hat und dazu vielleicht auch noch ganz gut aussieht. Dabei zieht er ohne Rücksicht auf Verluste sein Ding durch. Stella war eine Zicke und absolut unfreundlich zu Layla. Während es bei Stella mit der Zeit besser wurde, und sie sich wenigstens bemüht hat, netter zu Layla zu sein, hat David sich nicht verändert.

Adriana Popescu  hat eine ganz eigene, wunderbare Art, Dinge und Gefühle zu beschreiben. So habe ich förmlich diese Vorfreude und das Bauchkribbeln von Layla spüren können, als das lang ersehnte Wiedersehen mit Tristan eingetroffen ist. Auch der erste Streit, die Eifersucht, die Freude, die Wut, die Hoffnung – einfach alles hat sich echt angefühlt. Und war an den meisten Stellen sogar berechtigt. Ein bisschen schade war es, dass Tristan manchmal bei dem ganzen Trubel um Layla und ihre Karriere in den Hintergrund gerutscht ist. Man hat leider nicht wirklich was von seinen Erlebnissen erfahren, die er hatte während die zwei getrennt waren.

ABSCHLUSSWORT

Layla und Tristan. Sie gehören zu diesen Charakteren, die man nach wenigen Minuten bereits ins Herz schließt und die man – spätestens jetzt wo es zu Ende ist – vermissen wird. Mit Lieblingsgefühle“ ist es Adriana Popescu gelungen, einen Folgeband zu schreiben, der sich hinter seinem Vorgänger nicht verstecken muss. Jede Menge Gefühle und wunderbare weitere Lieblingsmomente finden hier an der richtigen Stelle seinen Platz. Es bleibt einem eigentlich nichts anders übrig, als diese Gefühle mit Layla und Tristan zu teilen.

5/5 Punkte


LITERARISCHE INFOS

Piper Verlag | April 2014 | 392 Seiten | Band 2 | Taschenbuch | 9,99 EUR

Band 1: Lieblingsmomente | Band 2: Lieblingsgefühle

Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen:

1 Comment

  • Reply Franzis

    ach wunndervoll und jaaa es war soooooo toll..ach da will man gleich noch mal lesen 🙂

    18. Juni 2014 at 20:31
  • Leave a Reply

    *