Follow:
Rezensionen, Thriller

Rezension | Melanie Raabe – Die Wälder

Die Wälder
Rezensionsexemplar  

Als Nina die Nachricht erhält, dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht hat, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat ihr nicht nur eine geheimnisvolle letzte Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte …

– BTB Verlag


 

GEDANKEN ZU „DIE WÄLDER“

In DIE WÄLDER soll Nina einen schier wahnsinnigen Plan ihres besten Freundes Tim umsetzen. Dafür muss sie sich jedoch den Erinnerungen ihrer Kindheit stellen. Die Frage, ob Nina herausfindet, was mit Tims verschwundener Schwester Gloria passiert ist, ist dabei sehr präsent. Doch schafft Nina es, die Wahrheit herauszufinden?

Wie in den vorherigen Büchern findet man auch in DIE WÄLDER eine parallele Handlung. Dieses Mal besteht diese aus der Gegenwart, in der sich Nina dem Wald und der Vergangenheit stellt, und der Vergangenheit, in der man Peter und seine 3 Freunde kennenlernt. Das stiftet zunächst viel Verwirrung und sorgt beim Leser für viele Fragezeichen im Kopf. Wer jedoch die anderen Bücher der Autorin kennt, kommt schnell dahinter, was es mit Peter & Co. auf sich hat. Ich hätte mir lediglich eine bessere Verdeutlichung der Vergangenheit gewünscht – z. B. durch das Voranstellen einer Jahreszahl – da mir zu Beginn nicht ganz bewusst war, dass ich mich gerade in der Vergangenheit befinde. Der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit passierte mir außerdem zu häufig, sodass mein Lesefluss teilweise gestört wurde.

DIE WÄLDER ist das erste Buch, in dem ich die Protagonisten wirklich mochte. In den anderen Büchern passten sie zwar gut zur Handlung, ich bin aber nie richtig warm mit ihnen geworden. Nina dagegen war mir schnell sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Auch zu den zwei Männer, die im Verlauf eine Rolle spielen, habe ich einen guten Zugang gefunden. Nicht immer hätte man selbst die gleichen Entscheidungen getroffen wie die Protagonisten, aber insgesamt waren sie alle gut und verständlich ausgearbeitet.

In Melanie Raabes neuem Thriller geht es vor allem um das Thema Rache, wie weit man bereit ist, für sie zu gehen und ob man am Ende die gewünschte Befriedigung daraus erhält. Aber auch die Vergangenheit spielt eine Rolle und wie bestimmte Ereignisse einen prägen können. Auch DIE WÄLDER kommt wie die Vorgänger ohne Blut aus, sondern Raabe spielt wieder in gekonnter Weise mit der menschlichen Psyche. Mit ihrem mittlerweile vierten Buch ist Melanie Raabe nach wie vor sehr hochwertig, was die Konstruktion, die Umsetzung und die Spannung des Plots betrifft, sodass man schnell durch das Buch kommt. Der Wald als Setting selbst wurde perfekt ausgewählt und steht gleichzeitig für etwas Düsteres, Böses, Mysteriöses. Diese Atmosphäre wird durch den Schreibstil der Autorin sehr gut eingefangen und komplettiert.

Das Ende ist, wie auch das ganze Buch, eher ruhig gehalten, verdeutlicht aber auf sehr gute und verständliche Weise, dass nicht immer alles so ist wie es scheint. Zum Schluss ergibt alles einen Sinn, jede Verwirrung wurde aufgelöst und alles hat seinen Platz in der Geschichte bekommen, sodass man das Buch zufrieden abschließen kann.
 

KURZ & KNAPP

DIE WÄLDER hat mir wieder besser gefallen, als Melanie Raabes vorheriger Thriller DER SCHATTEN. Sympathische Protagonisten, ein gut ausgewähltes Setting, eine fast konstante Spannung und ein gut konstruierter und gelöster Plot, ließen mich schnell durch das Buch kommen. Ein paar wenige Stellen waren mir zu lang und durch den Gegenwart-Vergangenheits-Wechsel wurde mein Lesefluss teilweise gestört. Dennoch ist Melanie Raabe mit ihrem vierten Buch ein guter Thriller gelungen, den ich gerne gelesen habe.
 

Overall
4.3
  • Story & Umsetzung
  • Charaktere
  • Schreibstil
  • Spannung

Bibliografie
BTB Verlag – ET: Dezember 2019 – 432 Seiten – Einzelband – Klappenbroschur – 16,00 EUR
 
Ebenfalls von der Autorin rezensiert
Die Falle // Die Wahrheit // Der Schatten

Share on
Previous Post

Schau auch gerne hier vorbei

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.