In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Gabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe…
Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Gabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt. Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören…

 

KURZE GEDANKEN ZU „RAT DER NEUN. GEZEICHNET“

Es bricht mir ja quasi immer das Herz, wenn mir ein Buch nicht gefallen hat, aber das mit „Rat der Neun“ und mir war leider absolut nichts. Die Geschichte konnte mich zu keinem Zeitpunkt wirklich packen und ich empfand sie als sehr langatmig und langweilig. Es kommt so gut wie keine Spannung auf und ich habe mehrmals gemerkt, wie ich gedanklich abgeschweift bin und mich teilweise zwingen musste, mich wieder auf die Geschichte zu fokussieren.

Ich glaube, die Idee zu der Geschichte war von Veronica Roth bestimmt gut durchdacht, aber leider nicht wirklich gut umgesetzt. Die Handlung erscheint mit den ganzen fiktiven Welten, Planeten und Völkern und den unterschiedlichen Charakteren sehr komplex, aber der ganze Zusammenhang erschloss sich mir nicht wirklich. Zudem kommt man aufgrund der ähnlichen Namen und den unterschiedlichen Gaben doch etwas durcheinander. Für mich alles mehr als verwirrend.

Zu den Sprechern: Laura Maires Stimme hat mir gut gefallen und sie hat es geschafft, die richtigen Gefühle widerzuspiegeln. Shenja Lacher hat zwar ebenfalls eine angenehme Stimme, war mir persönlich aber zu monoton und emotionslos. Ich war tatsächlich mehrmals davor, das Buch abzubrechen. Ich glaube, ich habe eigentlich nur zu Ende gehört, weil ich hoffte, dass mich die Autorin vielleicht doch noch so begeistern kann, wie bei „Die Bestimmung“.

 

ZUSAMMENFASSEND

Ich glaube, ich kann leider jetzt schon sagen, dass „Rat der Neun. Gezeichnet“ meine Enttäuschung des Jahres ist. Die Geschichte war langatmig und zog sich endlos, die geschaffene Welt und deren Zusammenhänge erschlossen sich mir einfach nicht. Auch die Charaktere hätten mich nicht weniger interessieren können. Schade, das Potenzial wäre sicherlich da gewesen, konnte mich aber nicht überzeugen.


{Werbung} Infos zum Buch

Verlag: Der Hörverlag
ET: Januar 2017
Laufzeit: 16 Stunden und 4 Minuten (ungekürzt)
gelesen von: Laura Maire und Shenja Lacher
Reihe: Einzelband
Preis: 19,99 EUR
Buchausgabe: CBJ Verlag

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Der Hörverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.

*