Jahreshighlights 2018

Jahreshighlights

Das Jahr 2018 ist vorbei und natürlich wünsche ich dir auch hier noch ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr. Mit dem Jahresanfang ist es aber auch wieder Zeit auf die gelesenen Bücher des letzten Jahres zurückzublicken. Letztes Jahr habe ich insgesamt 46 Bücher gelesen. Das waren 16.126 Seiten, d. h. ungefähr 44 Seiten pro Tag. Bei 46 gelesenen Büchern sagt einem sicherlich nicht immer alles zu, aber dennoch gab es natürlich wieder einige Highlights. Und diese möchte ich euch gerne zeigen.

 

 
Martin Krist | Böses Kind
„Böses Kind“ ist ein raffinierter und spannender Thriller, den man aufgrund des rasanten Erzählstils kaum aus der Hand legen kann. Die komplexe Handlung bewirkt, dass ab einem Zeitpunkt nichts mehr wirklich offensichtlich ist und man vergebens versucht, das Rätsel zu lösen.
 

Adriana Popescu | Mein Sommer auf dem Mond
„Mein Sommer auf den Mond“ ist ein berührendes Jugendbuch, mit dem die Autorin viele wichtige Themen anspricht und mit sehr viel Feingefühl verpackt. Sie führt einen langsam, aber eindringlich an psychische Krankheiten heran und sensibilisiert für diese Themen.

 

Claudia Balzer | Meant to be
„Meant to be“ ist ein weiteres Werk von Claudia Balzer, womit sie mir erneut gezeigt hat, warum ich ihre Bücher ohne zu zögern lese. Es ist teils sehr nachdenklich, aber genauso gut ist auch etwas Humor und eine wunderbare Leichtigkeit vorhanden, die einen perfekten Ausgleich bilden, ehe alles zu melancholisch und deprimierend wird.

 

Anne Freytag | Nicht weg und nicht da
„Nicht weg und nicht da“ ist ein wichtiges Jugendbuch, das zwar nicht durch Action, dafür aber mit ganz viel Gefühl und Sensibilität besticht. Das Thema Freitod wurde von Autorin Anne Freytag gut aufgegriffen und authentisch mit vielen Emotionen umgesetzt.

 

Hayley Long | Der nächstferne Ort
„Der nächstferne Ort“ ist ein stiller, emotionaler Roman über Trauer und den Weg damit fertig zu werden, der tief das Herz berührt.Eine intensiver Schreibstil und der Mix aus Erinnerungen und aktuellen Ereignissen, gibt Mut und Hoffnung.
 

 

Mareike Fallwickl | Dunkelgrün fast schwarz
Mareike Fallwickl hat mit „Dunkelgrün fast schwarz“ ein starkes Debüt geschrieben, das durch viel Geschick und eine außergewöhnliche Sprache besticht. Immer tiefer gerät man in den Sog dieser verhängnisvollen Freundschaft, bis man alle Geheimnisse entschlüsselt hat.

 

Elena Favilli & Francesca Cavallo | Good Night Stories for Rebel Girls
„Good Night Stories for Rebel Girls“ ist ein großartiges Buch über wirklich außergewöhnliche, mutige und unerschrockene Frauen aus Gegenwart und Vergangenheit. Ich hoffe sehr, dass ganz viele Mädchen und Frauen dieses Buch lesen werden, damit sie ebenfalls mit so großer Stärke durch das Leben gehen.

 

Kristin Hannah | Die Nachtigall
„Die Nachtigall“ beschäftigt sich auf sehr eindringliche, ehrliche und berührende Weise mit den Frauen im zweiten Weltkrieg. Es geht um ihren unendlichen Mut, ihre Stärke und ihren Kampfgeist. Neben der ganzen Brutalität und Grausamkeit, die man hier erlebt, finden auch immer wieder hoffnungsvolle Szenen ihren Weg in die Geschichte.

 

Was waren eure Highlights im vergangenen Jahr?

6 thoughts on “Jahreshighlights 2018”

    1. Hallo Vivi,
      schön, dass dir das Buch auch so gefallen hat. Ja, das neue Buch habe ich schon entdeckt und ich freue mich schon sehr darauf 🙂
      Viel Spaß mit dem Buch von Adriana Popescu, da erscheint im März auch ein neues 😉

      Liebe Grüße, Ela

  1. „Böses Kind“ kannte ich bisher noch gar nicht ,aber als Thriller Fan muss ich mir den mal merken. Ansonsten stehen ja die Good Night Stories of Rebel Girls auch noch auf meiner Wunschliste, finde da die optische Gestaltung so toll und mag sowas auch immer sehr gerne.

    Mein Jahres Highlight war „One of us is Lying“, weil ich das auch nicht mehr aus der Hand legen konnte und es meine Leseflaut beendet hatte.

    1. Ich lese selbst sehr wenig Thriller, weil ich sehr empfindlich bin, wenn es zu sehr ins Detail geht. Aber Martin Krist ist meiner Meinung nach wirklich großartig. Viel Spaß mit seinen Büchern.
      „One of us is lying“ habe ich vergangenes Jahr auch gelesen. Der Anfang fiel mir schwer, aber dann mochte ich es auch.

      LIebe Grüße, Ela

  2. Hallo Ela,

    du hast im letzten Jahr wunderbare Highlights entdeckt.

    „Die Nachtigall“ ist bei mir schon länger her. Obwohl ich gar nicht der Typ dafür bin, habe ich bei dem Buch sogar ein paar Tränchen gedrückt. Es ist mir sehr nahe gegangen. Die Geschichte zeigt mal, was die Frauen damals geleistet haben.

    Und „Böses Kind“ fand ich ebenfalls sehr, sehr gut. Ich mag diesen lebendigen, schnörkellosen Stil. Mit dem Ende hat mich der Autor dann überhaupt überrannt. Ich habe es geliebt! Jetzt freue ich mich auf die Fortsetzung „Stille Schwester“ – was hier sogar schon bereit liegt.

    Bei mir sind es letztes Jahr eher düstere Highlights gewesen: Joe R. Lansdale, Carsten Stroud und Stephen King waren dabei. Aber Agatha Christie hat sich auch ihren Platz in den Top Ten verdient. Insgesamt war’s ein feines Lesejahr.

    Damit lasse ich dir die besten Wünsche für 2019 hier!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    1. Hallo Nicole,
      oh ja, bei „Die Nachtigall“ sind auch bei mir Tränen geflossen. Es war wirklich sehr ergreifend.
      „Stille Schwester“ habe ich auch bereits gelesen (nur leider noch immer nicht geschafft, keine Rezension zu schreiben…) Ich fand „Böses Kind“ minimal besser, aber auch Stille Schwester kann ich dir sehr empfehlen!

      Deine anderen Highlights kenne ich leider nicht, ich glaube dafür lese ich dann doch zu wenig Krimis und Thriller.

      Ich wünsche dir auch noch nur das Allerbeste für dieses Jahr und möglichst viele Lesestunden.

      Liebe Grüße, Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere, dass meine Daten bei Abschicken des Formulars gespeichert werden.